Fluchtversuch

Verfolgungsjagd in S-Bahntunnel in Frankfurt: Schwarzfahrer flüchtet zu Fuß vor Polizei

S-Bahn-Station Ostendnstraße in Frankfurt
+
Ein Offenbacher flüchtet an der Haltestelle Mühlberg zu Fuß vor Beamten in einen Frankfurter S-Bahntunnel – wenig später wird er gefasst. (Symbolbild)

Ein Mann wird in Frankfurt beim Schwarzfahren erwischt und flüchtet in den S-Bahntunnel. Die Verfolgungsjagd hat für den Offenbacher Konsequenzen.

Frankfurt – Am Mittwoch (14.04.2021) sorgte ein 22-jähriger Offenbacher gegen 14.15 Uhr durch eine spektakuläre Flucht vor Beamten der Deutschen Bahn in Frankfurt*, für Verspätungen bei insgesamt 24 S-Bahnen. Der Mann war ohne Fahrschein in der S-Bahnlinie 8 aus Richtung Hauptbahnhof Frankfurt* kommend unterwegs, als er an der Station Mühlberg von Kontrolleuren der Deutschen Bahn erwischt wird. Um die Personalien des Mannes aufzunehmen, verlassen die Kontrolleure mit ihm den Zug. Doch dann passiert es: Der Offenbacher nimmt Reißaus und flüchtet zu Fuß vor den Beamten vom Bahnsteig in den S-Bahntunnel.

Doch besonders weit kommt er bei seinem spektakulären Fluchtversuch nicht. Nachdem die Strecke sofort für den Zugverkehr gesperrt wird, suchen Beamte der Bundespolizei den Tunnel nach dem Offenbacher ab. Bereits 200 Meter hinter dem Bahnsteigende wird der Ausreißer gefasst und zurück zum Bahnsteig gebracht.

Frankfurt: Mann aus Offenbach nach Flucht in S-Bahntunnel vorerst auf freiem Fuß

Die betroffene Strecke wird kurz darauf wieder freigegeben – ebenso auch der 22-Jährige: Nach Feststellung seiner Personalien wird der Offenbacher entlassen. Doch sein Fluchtversuch kommt den Ausreißer teuer zu stehen: Auf ihn kommen ein Ermittlungsverfahren wegen Erschleichen von Leistungen sowie ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen des unerlaubten Aufenthaltes auf Bahnanlagen zu. (Jan Lucas Frenger) *fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion