Eskalierte Kontrolle

Schwarzfahrer bedrohen Kontrolleure in S-Bahn mit Teppichmessern

Eine S-Bahn-Kontrolle in Frankfurt endete mit einer Bedrohung der Kontrolleure mit Messern (Symbolbild).
+
Eine S-Bahn-Kontrolle in Frankfurt endete mit einer Bedrohung der Kontrolleure mit Messern (Symbolbild).

Drei unbekannte Männer ziehen Messer, als Fahrkartenkontrolleure auf sie zukommen. In Frankfurt-Sindlingen flüchten sie aus der S-Bahn - die Bundespolizei fahndet.

  • Fahrkartenkontrolle in S-Bahn eskaliert bei Frankfurt
  • Drei Männer bedrohen Kontrolleure mit Teppichmessern
  • InSindlingen flüchten die Unbekannten aus der Bahn

Frankfurt - Die drei unbekannten Männer sollten am Mittwoch gegen 17 Uhr in einer S-Bahn in Frankfurt kontrolliert werden, als sie ausflippten.

Die drei Unbekannten griffen zu den Messern, nachdem sie von zwei Fahrscheinkontrolleuren der Deutschen Bahn AG ohne gültige Fahrkarten angetroffen wurden. Noch bevor die Kontrolleure die Personalien der drei Schwarzfahrer aufnehmen konnten, zogen die drei Männer jeweils ein Teppichmesser und bedrohten damit die Mitarbeiter der Bahn.

Frankfurt: Unbekannte flüchten in Sindlingen aus der Bahn

Beim Halt der S-Bahn in Frankfurt-Sindlingen flüchteten die drei Männer dann aus der Bahn und vom Bahnhof. Bei der wenig später von der Bundespolizei eingeleiteten Fahndung konnten sie nicht mehr gestellt werden.

Gegen die drei noch unbekannten Männer leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und wegen des Erschleichens von Leistungen ein.

Frankfurt: Bundespolizei bekämpft Kriminalität im Bereich der Deutschen Bahn AG

Nicht nur in Frankfurt, auf Bahnhöfen und in Bahnen in ganz Deutschland ist die Bundespolizei für die Bekämpfung von Kriminalität und für die Abwehr von Angriffen zuständig. Sie soll dort dafür sorgen, dass Gefahren für die öffentliche Sicherheit oder Ordnung abgewehrt werden.

Insgesamt erstreckt sich die bahnpolizeiliche Zuständigkeit auf ein etwa 33.500 Kilometer langes Streckennetz der Deutschen Bahn AG mit etwa 5.700 Bahnhöfen und Haltepunkten.

Tobias Möllers

Nach dem Unfall, bei dem ein ICE bei Rüsselsheim eine Oberleitung abgerissen hat, kritisiert der Fahrgastverband Pro Bahn die Deutsche Bahn (DB). Die Bahn wehrt sich. Nach dem Unfall war die Verbindung zwischen Frankfurt und Wiesbaden / Mainz über viele Stunden gestört. Auch Verbindungen zum und vom Flughafen waren betroffen.

Pro Bahn ist auch sonst nicht gut zu sprechen auf die Verkehrsverbünde im Rhein-Main-Gebiet: Verspätungen bei der S-Bahn in Frankfurt ärgern den Fahrgastverband. Er wirft dem RMV zu wenig Engagement vor und fordert einiges.

Bei einem Messer-Angriff am Rathaus in Bad Homburg ist ein Mann schwer verletzt worden.

Verspätungen der S-Bahn erhitzen die Gemüter in Frankfurt. Die RMV fordert Maßnahmen, um häufige Störungen zu vermeiden. 

Anwohner in Frankfurt Sachsenhausen protestieren gegen einen Bahnübergang. In Der Welscher Straße ist ständige Pfeifen zu hören. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion