Verspätungen im Berufsverkehr

S-Bahn-Tunnel zeitweise gesperrt

Frankfurt - Drei Obdachlose im Frankfurter S-Bahn-Tunnel zwischen Hauptwache und Taunusanlage haben den Berufsverkehr am Montagmorgen ordentlich ausgebremst.

 Es sei zunächst gemeldet morgen, dass eine Person von der Station Hauptwache aus in Richtung Taunusanlage in den Tunnel gelaufen sei, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Letztlich seien dann sogar drei Menschen ohne festen Wohnsitz in dem Tunnel entdeckt worden. Wegen des Einsatzes musste der Tunnel rund 40 Minuten lang bis 6.45 Uhr gesperrt werden, wie ein Bahnsprecher sagte.

Nach Angaben der Bahn führte das auf Verspätungen und Umleitungen auf allen S-Bahn-Linien außer der S7. In den vergangenen Monaten war es wegen Menschen, die im Tunnel einen Schlafplatz suchen, immer wieder zu Störungen gekommen. Im Verlauf des Winters legten knapp ein Dutzend Wohnsitzlose den S-Bahn-Verkehr rund um Frankfurt zeitweilig lahm. (dpa)

Zusatzfahrzeuge sollen Autofahrern helfen

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare