Zwischen Alter Brücke und Untermainbrücke

Frankfurt sperrt für ein Jahr nördliches Mainufer

+
Das nördliche Mainufer (an den Hochhäusern im Bild) soll noch attraktiver für Fußgänger und Radfahrer werden.

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt will das nördliche Mainufer noch attraktiver für Fußgänger oder Radfahrer machen. Dazu sperrt die Kommune im zentralen Teil der Innenstadt den Bereich zwischen Alter Brücke und Untermainbrücke für den Autoverkehr.

Es handelt sich um einen Versuch, der auf ein Jahr angelegt ist. Über die Details der Initiative will Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) heute ab 11.30 Uhr informieren. Die Sperrung der Ost-West-Verbindung am nördlichen Mainufer hatten SPD, CDU und Grünen 2016 gemeinsam im Koalitionsvertrag beschlossen. Die SPD hatte das Autoverbot schon früher gefordert. Union und Grüne waren dagegen lange ablehnend. Sie hatten für den Rückbau der Berliner Straße - einer parallel führenden Ost-West-Verbindung - von vier auf zwei Straßen plädiert. (dpa)

Fotos: Die zehn höchsten Wolkenkratzer in Frankfurt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare