Ostend 

Tödlicher Unfall: Mann aus Hanau stirbt – Polizei hat schlimmen Verdacht

+
Ein schwerer Verkehrsunfall im Frankfurter Ostend hat am späten Sonntagabend einen Mann das Leben gekostet. Er krachte mit seinem Auto frontal gegen einen Baum. 

In Frankfurt ist ein Mann mit seinem Hyundai frontal in einen Baum gekracht. Der Hanauer überlebte den Unfall nicht. 

Update vom Montag, 02.12.2019, 13.40 Uhr: Nach dem tödlichen Unfall im Ostend in Frankfurt hat die Polizei ihre Angaben zu dem Unglück präzisiert. Demnach ist der Tote ein 70 Jahre alter Mann aus Hanau. Er war in seinem Hyundai auf der Hanauer Landstraße in Höhe der Hausnummer 175 frontal gegen einen Baum gefahren. 

Der Wagen stand quer auf der Fahrbahn, der Schwerverletzte war beim Eintreffen der Polizei Frankfurt nicht mehr ansprechbar. Er verstarb später im Krankenhaus. Es besteht weiter der Verdacht, dass er während der Fahrt eine Herzattacke hatte. Die Ermittlungen laufen. 

Unfall in Frankfurt: Verdacht auf Herzinfarkt vor Unglück

Update vom Montag, 02.12.2019, 7.42 Uhr: Die Polizei Frankfurt hat bestätigt, dass der Mann, der am Sonntag bei einem Unfall auf der Hanauer Landstraße in Frankfurt schwer verletzt wurde, im Krankenhaus gestorben ist. Anders als erst von uns berichtet, war der Verunglückte laut eines Sprechers der Polizei Frankfurt aber nicht 50, sondern 70 Jahre alt. 

Es gebe Vermutungen, dass der 70-Jährige vor dem Unfall, bei dem er mit seinem Auto gegen einen Baum prallte, einen Herzinfarkt gehabt habe. Andere Autos seien nicht an dem Unfall in Frankfurt beteiligt gewesen. 

Mann stirbt nach Unfall in Frankfurt: Mit Auto gegen Baum geprallt

Erstmeldung vom Montag, 02.12.2019, 6.18 Uhr: Frankfurt – Bei einem schweren Unfall im Frankfurter Ostend ist ein Mann mit seinem Auto frontal gegen einen Baum geprallt. Schwer verletzt kam er in ein Krankenhaus, wo er wenig später verstorben sei, berichtete hessenschau.de unter Berufung auf Informationen der Polizei. Für eine Bestätigung war die Pressestelle des Polizeipräsidiums Frankfurt am frühen Morgen noch nicht zu erreichen. 

Frankfurt: Mann bei Unfall im Ostend in Auto eingeschlossen

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist noch unklar. Die Polizei Frankfurt ermittelt. Sicher scheint bislang: Das Unglück ereignete sich gegen 22.15 am Sonntag (01.12.2019) auf der Hanauer Landstraße im Ostend in Frankfurt. Aus bislang ungeklärter Ursache kam dort ein ein 70 Jahre alter Autofahrer mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und krachte in einen Baum. 

Der Mann wurde bei dem Aufprall in seinem Auto eingeschlossen. Feuerwehr und Rettungsdienst mussten ihn aus dem Pkw befreien. Unter Reanimation wurde er in ein Frankfurter Krankenhaus eingeliefert, wo er offenbar seinen Wunden erlag. 

Gutachter soll nach schwerem Unfall im Ostend der Polizei Frankfurt helfen

Ein Gutacher soll nun den Unfallhergang klären. Die Straßenbahnlinie 11 in Richtung Frankfurt-Höchst konnte wegen der Rettungs- und später der Aufräumarbeiten drei Stunden lang nicht fahren. 

ag

Immer wieder kommt es in Frankfurt zu tragischen Unfällen im Straßenverkehr. Erst vor wenigen starb der Beifahrer eines verunglückten VW. Mutmaßlich war ein Überholmanöver in Fechenheim missglückt. 

Zudem ist in Frankfurt ein Radfahrer bei einem Unfall mit einem Lkw tödlich verletzt worden. Der Fahrer des Lkw soll den Radfahrer beim Abbiegen in die Eckenheimer Landstraße übersehen und dann erfasst haben.

Nach dem Unfall in Frankfurt, bei dem ein Radfahrer ums Leben gekommen ist, herrscht Fassungslosigkeit über das Verhalten eines Gaffers. Warum handelt ein Mensch so? Ein Kommentar.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare