Drei Unfälle in kurzer Zeit

Vier verletzte Radfahrer in einer Stunde

Frankfurt - Radfahren in der Stadt ist risikoreich: Bei drei Unfällen im Westend werden vier Biker verletzt, einer lebensgefährlich.

Um 8 Uhr ist ein 8-jähriger Junge auf dem Norbert-Wollheim-Platz (Uni-Campus) von einem Auto erfasst worden und stürzte zu Boden. Das Kind wurde leicht verletzt und musste medizinisch versorgt werden. In der Fürstenberger Straße, nur wenige Hundert Meter vom ersten Unfallort entfernt, kam es um 8.40 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Radler. Ein 78-Jähriger stürzte zu und erlitt schwere Verletzungen. Zuvor stand ein 30-jähriger Autofahrer am rechten Fahrbahnrand und öffnete die Tür. Der Mann übersah den kommenden Radler. Laut Angaben der Polizei ist noch nicht geklärt, ob der Radfahrer mit der Tür zusammenstieß oder beim Ausweichen die Kontrolle über das Fahrrad verlor.

Zur gleichen Zeit ereignete sich auf der Eschersheimer Landstraße ein dritter Unfall. Ein 41-jähriger Radfahrer kollidierte mit einem 35 Jahre alten Radler, der ihn übersah.

Im August kam es allein in Frankfurt zu mehreren schweren Unfälle mit Radfahrern, auch mit Todesfolge. Anfang August überfuhr ein Lastwagen einen 60-Jährigen Radler, der Mann erlag seinen schweren Verletzungen. Generell gelten Fahrradfahrer und Fußgänger zu den schwachen Verkehrsteilnehmern. Das Risiko bei einem Unfall verletzt oder sogar getötet zu werden ist höher als bei Autofahrern in der Stadt. (tvd)

Radfahrer-Falle toter Winkel: Gefahr durch abbiegende Lkw

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion