Temporäre Sperrung unumgänglich

Grunderneuerung der Rasenflächen am Mainufer

Frankfurt - Liegefläche, Picknickplatz und Austragungsort für Museumsuferfest und Co. - die Rasenflächen am Frankfurter Mainufer weisen mittlerweile starke Verschleißerscheinungen auf. Ab März will die Stadt sie daher großflächig erneuern lassen.

Nahezu ununterbrochen werden die grünen Rasenflächen am Mainufer vor allem von den Frankfurter Bürgern in Anspruch genommen, ob als Liegefläche, Picknickplatz oder als Unterlage bei Festen und größeren Veranstaltungen wie dem Museumsuferfest oder dem „Iron Man“. Aber auch natürliche Belastungen wie Überschwemmungen und Trockenheit in den Sommermonaten stellen eine starke Belastung für den Rasen dar. Mittlerweile seien die Grünflächen davon so sehr in Mitleidenschaft gezogen, dass selbst die regulären Pflegearbeiten des Grünflächenamtes nicht mehr genügen, um die Schäden ausreichend zu beseitigen. Voraussichtlich von Mitte März bis Ende Juli will das Grünflächenamt deshalb einen großen Teil des Rasens am Mainufer von insgesamt knapp 20.000 Quadratmetern rundum erneuern lassen. Dabei muss an manchen Stellen neben Vertikutieren, Nachsaat und Düngen auch auf Fertigrasen zurückgegriffen werden, um die Flächen möglichst schnell wieder nutzen zu können. Damit der neue Rasen in Ruhe einwurzeln kann, ist eine temporäre Sperrung der Grünflächen allerdings nicht zu vermeiden. Hierfür bittet das Grünflächenamt um das Verständnis und die Geduld der Bevölkerung.

Mainuferfest lockt Besucher

bbe

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare