„Wegsnacken statt Wegwerfen“

Innovatives Konzept: Frankfurter Hauptbahnhof überrascht mit neuen „Rettomat“

Der „Rettomat“ am Hauptbahnhof Frankfurt gibt Lebensmitteln eine zweite Chance. Das Projekt der Deutschen Bahn soll den Bahnhof attraktiver machen.
+
Der „Rettomat“ am Hauptbahnhof Frankfurt gibt Lebensmitteln eine zweite Chance. Das Projekt der Deutschen Bahn soll den Bahnhof attraktiver machen.

Am Hauptbahnhof Frankfurt hat die Deutsche Bahn einen neuen Automaten aufgestellt. Das Besondere daran: Es werden gerettete Lebensmittel verkauft.

Frankfurt – Von außen wirkt er unscheinbar, doch das Konzept dahinter überrascht: der „Rettomat“ am Hauptbahnhof Frankfurt*. Die Deutsche Bahn* will Reisenden über den Snackautomaten ein besonderes Angebot machen. Denn der „Rettomat“ gibt Lebensmitteln eine zweite Chance, wie die Deutsche Bahn in einer Mitteilung erklärt.

Die Bio- und Superfood-Snacks im „Rettomat“ sind entweder überschüssig oder stehen kurz vor oder nach dem Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums. Genießbar sind sie aber noch. Die abgelaufenen Lebensmittel werden laut der Deutschen Bahn strengstens auf Genießbarkeit geprüft. Auch Getränke werden am „Rettomat“ angeboten. Mit dem neuen Service will die Deutsche Bahn den Hauptbahnhof Frankfurt noch attraktiver machen und Ressourcen schützen.

„Rettomat“ am Frankfurter Hauptbahnhof: Projekt für mehr Nachhaltigkeit

„Mit dem ‚Rettomat‘ setzen wir hier am Frankfurter Hauptbahnhof ein Zeichen für mehr Nachhaltigkeit. Unsere Fahrgäste können sich mit gesundem und leckerem Reiseproviant versorgen und ganz nebenbei Lebensmittel retten. Das finde ich klasse“, so Leif Niklas Wulf, Leiter des Bahnhofsmanagements in Frankfurt*.

Zu finden ist der „Rettomat“ gegenüber der Markthalle zwischen den Gleisen 3 und 4. Er ist rund um die Uhr in Betrieb. Das Projekt am Hauptbahnhof Frankfurt organisiert die Deutsche Bahn gemeinsam mit dem Berliner Start-up Sirplus und dem Automatenbetreiber Selecta Deutschland GmbH. Ein Plus für Kunden: Die Waren sollen deutlich günstiger als im normalen Handel sein.

Hauptbahnhof Frankfurt: DB bringt mit Sirplus nachhaltigen Automaten an den Start

Das Start-up Sirplus bringt überschüssige Lebensmittel in Rettermärkten und über Onlineshops zurück in den Wirtschaftskreislauf. Gemeinsam mit 800 Produzenten und Großhändlern rettet das Unternehmen Lebensmittel, die nicht von den Tafeln abgeholt werden, aber noch verzehrbar sind.

Das Projekt begann mit zwei „Rettomaten“ am Berliner Bahnhof Bornholmer Straße, die dort im Februar 2020 aufgestellt wurden. Der Bahnhof ist einer von bundesweit 16 Zukunftsbahnhöfen der Deutschen Bahn. Das Pilotprojekt am Bahnhof Bornholmer Straße ist inzwischen beendet, nun kann der „Rettomat“ am Hauptbahnhof Frankfurt – einem der meistbesuchten Bahnhöfe Deutschlands – weiter von Reisenden getestet werden.

Aus dem Hauptbahnhof Frankfurt wird in den nächsten Jahren eine riesige Baustelle*. Ein Fernbahntunnel soll den Verkehrsknoten entlasten – doch einige sind skeptisch. (Sebastian Richter)*fnp.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare