Aber weniger Arbeitslose in Offenbach und Hanau verzeichnet

Hessens Jobmarkt verliert Dynamik

Offenbach/Hanau – Auf dem hessischen Jobmarkt zeigen sich erste Bremsspuren. „Bei der Entwicklung der Arbeitslosenzahlen trübt sich das Bild langsam ein“, sagte Frank Martin, Leiter der Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit (BA), gestern in Frankfurt. VON MARC KUHN

„Besonders im Bereich der Arbeitslosenversicherung haben wir nennenswerte Anstiege zum Vorjahr zu verzeichnen. Wir müssen uns an den Gedanken gewöhnen, dass die monatlichen Rekordmeldungen der letzten Jahre sich so nicht beliebig fortschreiben lassen. “.

Der hessische Arbeitsmarkt habe an Dynamik verloren. Weniger Menschen konnten die Arbeitslosigkeit verlassen. „Insbesondere die Nachfrage nach Helfertätigkeiten hat sich deutlich reduziert“, erklärte Martin. Im nächsten Monat könnte sich das Blatt zumindest für junge Menschen wenden, berichtete der Regionalchef. „Zum Herbst kommt es üblicherweise zu Neueinstellungen. Zudem lassen Ausbildungs- und Studienbeginn die Zahlen arbeitsloser junger Menschen sinken. Diese positive Botschaft wird jedoch vermutlich mit einer deutlich ansteigenden Zahl nicht besetzter Ausbildungsstellen einhergehen.“

Die Arbeitslosenzahlen sinken in Hessen kaum noch. Im August wurden 152 409 Männer und Frauen als arbeitslos registriert, wie die Regionaldirektion berichtete. Das waren 0,5 Prozent weniger als im Juli. Die Quote verblieb bei 4,5 Prozent.

Im Offenbacher Bezirk sind 13 681 Arbeitslose gemeldet worden, 287 weniger als im Juli, wie die Agentur erklärte. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 5,1 Prozent. Im Juli lag sie bei 5,2 Prozent. 6 126 Menschen waren im August in der Stadt Offenbach arbeitslos, 0,6 Prozent weniger als im Juli. Die Quote blieb mit 8,3 Prozent stabil auf dem Wert des Vormonats. Im Landkreis sind 7 555 Erwerbslose registriert worden, das waren 3,2 Prozent weniger als im Vormonat. Daraus ergab sich eine Arbeitslosenquote von 3,9 Prozent gegenüber 4,1 Prozent im Vormonat und im August 2018.

„Im Hanauer Agenturbezirk sieht es gut aus, auch wenn der Schwung des Vorjahres – wie überall in Deutschland – nicht gehalten werden konnte“, sagte Heike Hengster, die Vorsitzende der Geschäftsführung der dortigen Arbeitsagentur. In ihrem Bezirk waren im August 9 498 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 108 weniger als im Juli, aber 125 mehr als im August des Vorjahres. Auf die Arbeitslosenquote wirkte sich der Rückgang nicht aus. Sie blieb mit 4,2 Prozent stabil auf dem Vormonatswert. In der Stadt Hanau sind im August 3 634 Arbeitslose gemeldet worden, 53 weniger als im letzten Monat. Die Quote fiel auf 7,1 Prozent. Im Vormonat lag sie bei 7,2 Prozent.

Im August waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 7 349 – Vormonat 7 382 – Menschen arbeitslos gemeldet. Die Quote lag bei 4,4 Prozent, so die Agentur für Arbeit Darmstadt.

In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im August auf 2,319 Millionen gestiegen. Das waren 44 000 Arbeitslose mehr als im Juli, wie die BA in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 auf 5,1 Prozent.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare