Auf der B40 erwischt

Knapp 100 km/h zu schnell: Polizei zieht Raser aus dem Verkehr

+
Erwischt: Ein Raser wurde auf der B40/Schwanheimer Brücke mit 175 km/h in einer 80er-Zone geblitzt.

Frankfurt - Die Polizei Frankfurt hat einen Mercedes-Fahrer auf der B40/Schwanheimer Brücke geblitzt und das Foto in den sozialen Netzwerken geteilt. Der Mercedes war mit knapp 100 km/h zu viel in einer 80er-Zone unterwegs.

Die Schwanheimer Brücke verbindet die Frankfurter Stadtteile Nied und Schwanheim. Dort erwischte die Polizei einen Mercedes-Fahrer, der mit fast 100 km/h zu viel über die Brücke raste. Das Blitzer-Foto veröffentlichten die Beamten heute auf Twitter und Facebook als Beweis dafür, wie wichtig Geschwindigkeitskontrollen in Frankfurt seien. Die Aufnahme zeigt einen schwarzen Mercedes, der stadteinwärts unterwegs war, als er in die Geschwindigkeitsfalle tappte. Die Facebook- und Twitter-Nutzer reagierten auf den Post der Polizei neben Erstaunen über die gefährliche Fahrweise des Rasers mit dem Wunsch nach mehr Kontrollen in diesem Bereich. 

Eine Facebook-Nutzerin weist auf die Wilhelmshöher Straße hin, die sich laut ihr zu einer regelrechten Rennstrecke entwickelt haben soll und auf der immer wieder Unfälle passieren würden. Ein Kommentar darunter wünscht sich eine andere Frau häufigere Einsätze auf der Schwanheimer Brücke. Die Polizei hat die Notwendigkeit erkannt und kündigt weitere Kontrollen auf der B40/Schwanheimer Brücke an. 

Die Beamten lassen sich schließlich nicht von aufmüpfigen Kommentaren wie dem eines Twitter-Nutzers ("Mein Rekord auf der Schwanheimer ist 192 km/h") beindrucken. Denn wer erwischt wird, hat das Nachsehen. Der Mercedes-Fahrer muss laut Polizei mit einer Strafe in Höhe von 680 Euro, zwei Punkten in Flensburg und drei Monaten Fahrverbot rechnen. (tas)

Die neuen SUV der Luxusmarken

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion