Kurz nach dem Start

Airbus dreht nach Kollision mit Vögeln um

Frankfurt - Wegen eines Vogelschwarms ist eine Lufthansa-Maschine kurz nach dem Start umgedreht und wieder am Frankfurter Flughafen gelandet.

Weil Vögel in die Turbine eines Triebwerks gesogen wurden, habe die Crew Luftnotlage erklärt und das Triebwerk ausgeschaltet, sagte ein Sprecher der Lufthansa am Montag. Die Zeitungen der VRM hatten zuerst darüber berichtet. Der Vorfall war am Freitag. Die Maschine vom Typ Airbus A321 mit der Flugnummer DLH 612 sei um 14:08 Uhr mit 186 Passagieren in Richtung Baku in Aserbaidschan aufgebrochen. Über Büttelborn (Kreis-Groß-Gerau) sei das Flugzeug umgedreht und schon 14 Minuten nach dem Start wieder sicher gelandet. Er würde "nicht von einer Notlandung reden", sagte der Sprecher. Passagiere und Crew seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen. Die Passagiere konnten noch am Freitag mit einem anderen Flugzeug in Richtung Baku fliegen. (dpa)

Was die Flugzeug-Modelle der Zukunft den Reisenden bringen

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion