Am Frankfurter Flughafen

Lärmpause am Abend abgeschaltet

Frankfurt/Wiesbaden - Wegen Bauarbeiten an mehreren Rollwegen werden die Landungen am Frankfurter Flughafen in den späten Abendstunden neu organisiert. Dies hat zur Folge, dass die abendliche Lärmpause von 22 bis 23 Uhr voraussichtlich bis Ende November werktags ausfällt.

Leidtragende sind die Bewohner von Sachsenhausen und dem nördlichen Offenbach. Fraport saniert derzeit das Parallelbahnsystem. Nach den inzwischen beendeten Bauarbeiten an der Centerbahn werden Rollwege an der Südbahn saniert. Dies geschehe nachts, erfordere aber eine Sperrung der vor allem für Landungen genutzten Südbahn für jeweils acht bis neun Stunden, teilte die hessische Fluglärmschutzbeauftragte Regine Barth mit.

Das führt zu Abweichungen vom üblichen Bahnnutzungskonzept zwischen 22 und 7 Uhr. Demzufolge landen morgens diejenigen Flugzeuge, die normalerweise auf der Südbahn aufsetzen würden, auf der 520 Meter weiter nördlich verlaufenden Centerbahn sowie der Nordwest-Bahn. Morgens und an den Wochenenden kann das Lärmpausenmodell daher wie vorgesehen angewandt werden. Die abendliche Lärmpause von 22 bis 23 Uhr wird dagegen voraussichtlich bis Ende November werktags ausgesetzt.

Bei den Lärmpausen werden bei der häufigsten Betriebsrichtung West am frühen Morgen zwischen 5 und 6 Uhr und am späten Abend zwischen 22 und 23 Uhr einzelne Bahnen nicht genutzt. Die Flugbewegungen werden dazu auf den verbleibenden Bahnen gebündelt. Morgens werden die Landungen auf die Nordwest- und die Centerbahn gelegt, die Südbahn wird nicht angeflogen. Abends werden alle Landungen auf der Südbahn abgewickelt. Letztere Möglichkeit entfällt also. (mic)

Tunnelbaustelle am Frankfurter Flughafen: Fotos

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare