Prozessauftakt in Frankfurt

Mordversuch am Kiosk: Angeklagter verweigert Aussage

Frankfurt - Lange war unklar, was sich an einem Kiosk im Sommer 2014 abgespielt hatte. Fakt ist, dass ein Mann beinahe erwürgt wurde. Heute startet der Prozess vor dem Landgericht Frankfurt.

Nach einer beinahe tödlichen Auseinandersetzung an einem Kiosk hat sich seit heute ein 51 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Frankfurt zu verantworten. Die Anklage lautet auf versuchten Mord. Im Juni 2014 soll der Angeklagte einen anderen Kunden des Kiosks nach einem Streit um eine Frau mit einem Schal bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. Danach stieß er das Opfer auch noch eine Treppe hinunter. An ersten von vier geplanten Verhandlungstagen blieben Einzelheiten der Tat zunächst unklar. Der Angeklagte verweigerte die Aussage und die zum Tatzeitpunkt stark angetrunkenen Zeugen widersprachen sich. Die Staatsanwaltschaft geht gleichwohl vom Mordmerkmal der Heimtücke aus. (dpa)

Polizeibeamte müssen belastbar sein

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion