Laut Kriminalstatistik:

Frankfurt wieder Hauptstadt bei Straftaten

+
Symbolbild

Berlin/Frankfurt - Frankfurt liegt bei den erfassten Straftaten deutschlandweit wieder auf Platz eins. Dort wurden im vergangenen Jahr 14.864 Straftaten pro 100.000 Einwohner erfasst, wie aus der jüngsten Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) hervorgeht, die der "Welt am Sonntag" vorliegt.

Auf Frankfurt folgen Hannover (14.616 Straftaten) und knapp dahinter Berlin (14.558). Im Vorjahr hatte Berlin noch auf dem ersten Platz gelegen, davor jahrelang Frankfurt. Insgesamt wurden alle 39 Städte mit mehr als 200.000 Einwohnern ausgewertet. Wiesbaden hat es dagegen auf der Liste der sichersten Großstädte auf Platz 6 geschafft. 8324 Straftaten pro 100.000 Einwohner wurden dort erfasst. Nur München, Augsburg, Oberhausen, Bielefeld und Mönchengladbach liegen vor der hessische Landeshauptstadt.

Lesen Sie dazu auch:

Bericht: 2017 fast 10 Prozent weniger Straftaten als im Vorjahr

Dass Frankfurt immer mal wieder als "Hauptstadt des Verbrechens" bezeichnet wird, ärgert die Polizei in der Mainmetropole. Sie verweist dabei stets darauf, dass sich in der fünftgrößten Stadt Deutschlands täglich fast doppelt so viele Menschen aufhalten - etwa Pendler, Touristen oder Messebesucher - wie in der Stadt wohnten, dies aber statistisch nicht berücksichtigt werde. (dpa)

Polizeibeamte müssen belastbar sein

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion