Verdacht auf Schmuggelware

Mann schmuggelt 146 Kilo Shishatabak

Frankfurt - Drei extrem schwere Taschen durch den Ausgang für anmeldefreie Waren am Frankfurter Flughafen zu schleppen, lässt Beamte misstrauisch werden: Diese Erfahrung machte nach Angaben des Hauptzollamtes ein Reisender mit 146 Kilo unversteuertem Wasserpfeifentabak im Gepäck.

Auf Nachfrage habe der Mann, der aus Oman einreiste und in Italien wohnt, angegeben, den Tabak zum persönlichen Gebrauch gekauft zu haben. "Auf Grund der großen Menge und weiteren Angaben des Mannes bestand der Verdacht, dass der Tabak zum Wiederverkauf gedacht war", teilte eine Sprecherin am Freitag mit. Die Beamten nahmen dem mutmaßlichen Schmuggler am 25. Mai seine Waren ab und leiteten ein Steuerstrafverfahren gegen ihn ein. Der so verhinderte Steuerschaden liege bei rund 6000 Euro. (dpa)

Zoll findet 18 Paletten gefälschtes Handyzubehör: Fotos

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion