Viele Stars lassen sich blicken 

Das und mehr ist los auf der Buchmesse

+
Premiere: Das „Literarische Quartett“, hier als Terzett mit Volker Weidermann, Christine Westermann und Thea Dorn (von links), zeichnet erstmals auf der Frankfurter Buchmesse auf.

Frankfurt - Hoppla, war er das wirklich? Wenn nicht auf der Buchmesse in Frankfurt, wo könnte einem der Verschwörungskriminalautor sonst über den Weg laufen? Damit Sie zur rechten Zeit am rechten Ort sind, ein paar Tipps für den Besuch von Messe und Abendveranstaltungen.

Wer es rechtzeitig geschafft hat, sich Karten für die Lesungen von Michel Houellebecq, Daniel Kehlmann und Yasmina Reza am Mittwoch- und Freitagabend im Schauspiel zu sichern, kann sich glücklich schätzen. Für andere dürfte sich am Freitag ein Besuch des Bistros im NM57, Neue Mainzer Straße 57, lohnen. Die österreichische Autorin Stefanie Sargnagel stellt ihr neues Buch vor, bestehend aus ihren Statusmeldungen in sozialen Netzwerken. Ab 21 Uhr spricht sie mit dem Journalisten Tobias Rüther.

Am ersten Besuchertag der Messe sollte jeder ein aufgeladenes Handy dabeihaben – für Selfies mit dem einen oder anderen Prominenten. Oder, altmodischer, einen Kuli – für Autogramme. Von 14 bis 15.30 Uhr stellen Rammstein-Frontmann Till Lindemann sowie Sänger und Extremsportler Joey Kelly ihre Bildbände vor. Es wird gelesen und signiert (GeraNova Bruckmann Verlagshaus National Geographic, Halle 3.0 A 102). Ebenfalls von 14 bis 15 Uhr können Besucher dem Träger des Deutschen Buchpreises 2017 lauschen. Er oder sie ist im Forum Börsenverein, Halle 3.1 H85, anzutreffen.

Am Samstagabend liest Thrillerautor Dan Brown um 19 Uhr aus seinem neuen Buch „Origin“ (Congress-Center, Saal Harmonie, Anmeldung per E-Mail unter gruen@book-fair.com). Es ist die einzige Publikumslesung des US-Amerikaners aus seinem neuen Buch in Deutschland.

Wer dem Messetrubel ausweichen will, sollte zum Mainufer gehen. In der Nähe des Eisernen Stegs legt das Hausboot „Péniche Ange Gabriel“ an. Schauspieler und Autor Olivier Rolin empfängt abends ab 18.30 Uhr französische und ausländische Künstler, unter anderem Nora Bossong, Virginie Despentes, Mathias Énard oder Gael Faye.

Feieratmosphäre ist am Samstagabend im Bahnhofsviertel angesagt bei der Bookfest Night. Bars, Clubs und Restaurants öffnen von 18 bis 24 Uhr ihre Türen für die Literatur.

Wer wissen will, was die Jugend so macht, sollte am nächsten Tag in Messehalle 1.1 bei der Cosplay Corner vorbeischauen. Am Sonntag, 13.30 Uhr, werden die Sieger der 11. Deutschen Cosplaymeisterschaft geehrt (Saal Harmonie).

Elternleid und Altersliebe: Neue Hörbücher

Einen Blick sollte man auch auf den Verlag des Literaturnobelpreisträgers Kazuo Ishiguro werfen: Der Blessing-Verlag ist in Halle 3.0/F 20 zu finden. Einen Besuch wert ist sicher die Präsentation Frankreichs im Ehrengastpavillon. Interessant verspricht es zudem in Halle 4.2 zu werden. Dort gibt es nicht nur ein Blogger-Camp, sondern auch Einblicke in die Arbeit von Wikipedia-Autoren.

Bequem von zu Hause aus lässt sich das „Literarische Quartett“ im Fernsehen verfolgen, das in diesem Jahr erstmals von der Frankfurter Buchmesse sendet – am Freitag, 13. Oktober, um 23 Uhr im ZDF. (beri)  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare