Georgien ist Gastland

Museumsuferfest beginnt: Zwei Millionen Besucher erwartet 

+
Museumsuferfest in Frankfurt am Main

Frankfurt - Seit Freitagnachmittag herrscht Feierstimmung am Frankfurter Museumsufer: Nach der Eröffnung des dreitägigen Museumsuferfestes rechnen die Veranstalter bis Sonntag mit 1,5 bis 2 Millionen Besuchern - auch wenn das Fest mit grauen Wolken und Aussicht auf Regen begann.

Auf insgesamt 16 Bühnen wird entlang beider Uferseiten am Main für ein buntes Unterhaltungsprogramm gesorgt. Wie schon in den Vorjahren wurden die beiden Uferstraßen sowie einige Nebenstraßen und Brücken für die Dauer des Fests für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Zum Programm des Festes tragen auch 23 Museen auf der Kulturmeile entlang des Mains bei. Besucher können mit dem einmaligen Eintrittspreis in Höhe von sieben Euro von Freitag bis Sonntag alle 23 teilnehmenden Museen besuchen. Neben den Dauerausstellungen bieten viele auch Workshops, Führungen und Sonderveranstaltungen an. Einen besonderen Akzent setzt in diesem Jahr Georgien, das Gastland der Frankfurter Buchmesse im Oktober. Mit Musik, Puppentheater und landestypischen Speisen und Getränken stellte sich die Kaukasusrepublik schon einmal den Frankfurter Festbesuchern vor. (dpa)

Museumsuferfest 2017 in Frankfurt: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare