Versuchter Mord und Beihilfe zum Mord

Mutmaßliches Mitglied der Terrormiliz Al-Shabaab angeklagt

+
Ein Bild eines Anschlag der Terrormiliz Al-Shabaab in Somalia.

Frankfurt - Ein mutmaßliches Mitglied der islamistischen Terrororganisation Al-Shabaab muss voraussichtlich in Frankfurt vor Gericht.

Die Bundesanwaltschaft hat Anklage gegen den 20-jährigen Somalier Abduqaadir A. erhoben, wie die Behörde am Montag mitteilte. Sie wirft ihm unter anderem versuchten Mord und Beihilfe zum Mord vor. Der 20-Jährige war Mitte Februar in Mittelhessen festgenommen worden. Er soll 2012 in der somalischen Hauptstadt Mogadischu rekrutiert und ausgebildet worden sein. Das Oberlandesgericht Frankfurt prüft nun zunächst die Anklage, ein Termin für den Prozess steht daher noch nicht fest.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge unterstützte der Angeklagte einen Attentäter bei einem Mord in einer Moschee. Später habe er den Auftrag bekommen, selbst einen Regierungsmitarbeiter zu töten. Er habe auf sein Opfer geschossen, es aber nicht tödlich verletzt. Deshalb sei er selbst von der Terrororganisation festgenommen worden. Er habe im Oktober 2012 fliehen können und sei im Juni 2014 nach einer Flucht über mehrere afrikanische Länder und Italien nach Deutschland gekommen. Seit seiner Festnahme im Februar sitzt er in Untersuchungshaft. (dpa)

Terrorgruppe in Syrien: Das will der Islamische Staat

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion