Nach Terroranschlägen in Brüssel

Verdeckte Maßnahmen in „sensiblen Bereichen“ des Flughafens

+
Ein Bundespolizist am Flughafen Frankfurt

Frankfurt - Nach den Terroranschlägen in Brüssel hat sich die Lage am Frankfurter Flughafen auch heute noch nicht wieder ganz normalisiert.

Die Lage in Brüssel werde weiter sehr genau beobachtet und bewertet, sagte Bundespolizei-Sprecher Christian Altenhofen. In den "sensiblen Bereichen des Flughafens" würden besondere verdeckte und auch offene Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Genauere Angaben machte Altenhofen nicht. "Brüssel spielt auf jeden Fall weiter eine Rolle", sagte er. Die Lufthansa hat auch alle für heute geplanten Flüge von und nach Brüssel gestrichen. Betroffen seien 28 Verbindungen von und nach Brüssel mit 2200 Passagieren, sagte ein Sprecher. Ob morgen alle geplanten Flüge stattfinden können, werde sich im Laufe des Tages ergeben.

Alles zu den Terroranschlägen in Brüssel

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion