Nach Öffentlichkeitsfahndung

Verdächtiger im Fall von vermisster Frankfurterin festgenommen

+

Frankfurt - Erster Erfolg für die Kriminalpolizei: Nach einer Öffentlichkeitsfahndung haben Beamte in Frankreich einen Verdächtigen festgenommen. Die 47-jährige Frau aus Bockenheim bleibt jedoch weiter verschwunden.

Seit Sonntag, den 20. August 2017, wird laut Polizei die 47-jährige Saray Güven aus Frankfurt-Bockenheim vermisst. Nach der am vergangenen Freitag veröffentlichten Öffentlichkeitsfahndung haben die Ermittler in Zusammenarbeit mit französischen Sicherheitsbehörden den gesuchten Hayreddin Tandogan in Colmar (Frankreich) festgenommen. Auch der gesuchte Opel Zafira, mit amtlichem Kennzeichen ERB - EE 995, wurde dort sichergestellt. Die Festnahme erfolgte am gestrigen Samstag gegen 15 Uhr aufgrund eines europäischen Haftbefehls. Wie die Polizei berichtet, wird der Gesuchte nun bis zu seiner Auslieferung in einem französischen Gefängnis untergebracht.

Zum Verbleib der Vermissten Saray Güven gibt es aber noch keine neuen Erkenntnisse. Aktuell ist bekannt, dass sich der Gesuchte die letzten Tage im deutsch-französischem Grenzgebiet unter anderem auch in Straßburg aufgehalten hat.

Beschreibung zu Saray Güven: 1,66 Meter groß, normale Statur, hellbraune, gelockte, schulterlange Haare. Dunkle Warze auf der linken Wange sowie im Bereich des vorderen Halses. Über ihre Bekleidung ist nichts bekannt. Sie hat vermutlich eine beige/schwarze Handtasche bei sich.

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Die Suchmaßnahmen der Polizei im Bereich des Badesees in Rodgau Nieder-Roden verliefen ergebnislos. Am Freitagnachmittag durchkämmten rund 90 Kräfte der Bereitschaftspolizei Mühlheim das Gelände am Strandbad und den angrenzenden Wald Richtung Rödermark-Waldacker. Die Frankfurter Kriminalpolizei bittet nach wie vor um Hinweise zum Verbleib der Vermissten. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069/7555-3111. (dr)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion