Im Zoo Frankfurt

Nach Tod von Zweijährigem: Neuer Zaun für Kamelgehege

+
Das Kamelgehege wird künftig mit einem Zaun gesichert.

Frankfurt - Nach dem tödlichen Unfall eines zwei Jahren alten Jungen hat der Frankfurter Zoo die Sicherheitsvorkehrungen am Kamelgehege verstärkt.

Ein Zaun aus drei Drähten sichert nun den Wassergraben. Der Zoo Frankfurt habe "weiterhin keine Bedenken" hinsichtlich seines Sicherheitskonzeptes, teilte der Zoo am Donnerstag mit. "Doch jeder Unglücksfall ist ein Fall zu viel." Weitere Angaben dazu wollte eine Sprecherin des Zoos nicht machen. Der 1,20 Meter tiefe Wassergraben rund um das Kamelgehege war zuvor nur durch einen schmalen Grünstreifen und ein einfaches Drahtseil vom Gehweg abgegrenzt gewesen. Der Junge hatte am 15. Juni mit seiner Familie den Zoo besucht, war in den Wassergraben gestürzt und auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Laut Obduktionsergebnis ist er ertrunken. (dpa)

Zweijähriger ertrinkt in Wassergraben im Zoo Frankfurt: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion