In Frankfurt und Darmstadt

Nilgans-Jagd: So viele Tiere mussten sterben

+
Nilgans

Frankfurt/Darmstadt - Insgesamt zwölf Nilgänse sind in den vergangenen Monaten auf dem Gelände des Frankfurter Brentanobades sowie am Darmstädter Badesee Wog geschossen worden.

Das teilten die Stadt Darmstadt sowie der für das Frankfurter Brentanobad beauftragte Jäger Axel Seidemann auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. An den beiden Orten wurden demnach bis zum Ende der Jagdsaison am 15. Januar je sechs Tiere erlegt. Ziel ist es, die Nilgänse von dort zu vertreiben, weil sie als Gesundheitsgefahr gesehen werden. Jäger Seidemann betonte: "Wir müssen dranbleiben." Das Problem lasse sich nun mal nicht über Nacht lösen. Ziel sei aber, so wenig Gänse wie möglich zu schießen. Die Stadt Frankfurt hatte im Kot der Nilgänse unter anderem Salmonellen entdeckt und daraufhin die Abschussgenehmigung erteilt. Vom Woog-Gelände in Darmstadt will die Stadt die Gänse vertreiben, weil sie eine Belästigung für Badegäste seien und wegen der potenziellen Gefahr durch den Tierkot. (dpa)

Lesen Sie dazu auch: Stadt wertet Jagd auf Nilgänse in Freibad als Erfolg

Diese Wildtiere stören in Hessens Städten: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare