Erlös wird gespendet

OB-Wahl: PARTEI-Kandidat versteigert Empfehlung

+
Screenshot der Auktion auf eBay.

Frankfurt - Die Linke ruft zur Wahl des Amtsinhabers auf, die Grünen geben keine Wahlempfehlung ab: Peter Feldmann und Bernadette Weyland kämpfen bei der Stichwahl auch um die Stimmen der Kandidaten, die im ersten Durchgang der OB-Wahl ausgeschieden sind.

Mehr als neun Prozent Frankfurter stimmten bei der OB-Wahl am 25. Februar für die grüne Kandidatin Nargess Eskandari-Grünberg, knapp neun Prozent gaben ihre Stimme der Linken Janine Wissler. Das waren immerhin mehr als 34.000 Wähler, die für die Stichwahl (wir berichten im Liveticker) mitentscheidend sein könnten. Insofern buhlen die Kandidaten Peter Feldmann und Bernadette Weyland auch um die Wähler der im ersten Durchgang unterlegenen Kandidaten. Während die Linke sich für die Wahl Feldmanns aussprach, hielten sich die Grünen mit einer Empfehlung zurück - was prompt vom grünen Urgestein Daniel Cohn-Bendit kritisiert wurde.

Der PARTEI-Kandidat Nico Wehnemann hat seine Empfehlung auf der Auktionsplattform eBay versteigert und ruft nun ebenfalls zur Wahl von Peter Feldmann auf. 2097 Frankfurter hatten für den Bewerber der Satirepartei gestimmt, was einem Anteil von 1,1 Prozent der Stimmen entsprach.

OB-Wahl in Frankfurt: Alle Infos auf unserer Themenseite

Für 298,51 Euro "verkaufte" Wehnemann nun seine Empfehlung an den SPD-Stadtverordneten Thomas Bäppler-Wolf. „Der potente, vor Geld nur so strotzende Käufer hat die Wahl damit entschieden“, witzelte der PARTEI-Kandidat und empfahl: „Wer Wehnemann liebt, wählt Feldmann!“ Der auch als Travestiekünstler „Bäppi la Belle" bekannte  Stimmenkäufer begründete den seine Investition mit einem Seitenhieb auf die Nachbarstadt: „Ich habs getan, bevor’s ‘en Offebacher gemacht hätt’.“

Der Geldbetrag werde in einem schwarzen Koffer mit gebrauchten, nicht nummerierten Scheinen übergeben, teilte die PARTEI mit. Die knapp 300 Euro würden jedoch ordnungsgemäß verbucht und in voller Höhe an den gemeinnützigen Verein „FIM - Frauenrecht ist Menschenrecht“ gespendet. (nb)

Bürgermeister und Landräte aus der Region

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare