Polizei sucht Mitwisser mit Bild aus Überwachungskamera

Nach brutalen Schlägen: Opfer erblindet auf einem Auge

+
Die Polizei sucht diesen Mann: Er sah einfach zu, als ein damals 33-Jähriger verprügelt wurde. Das Opfer ist mittlerweile auf einem Auge blind.

Frankfurt - Ein 24-Jähriger verprügelt einen zur Tatzeit 33 Jahre alten Mann, so dass dieser mittlerweile auf einem Auge blind ist. Der Täter sitzt zwar in Untersuchungshaft, abgeschlossen ist der Fall für die Ermittler aber noch lange nicht.

Die Tat liegt schon einige Monate zurück: Am 27. September des vergangenen Jahres kam es gegen 6.35 Uhr in der B-Ebene der Konstablerwache zu einer tätlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf einem zur Tatzeit 33 Jahre alten Mann zweimal mit voller Wucht ins Gesicht geschlagen wurde. Als Folge der Schläge trat laut Angaben der Polizei die Erblindung des linken Auges ein. Den Täter, einen 24 Jahre alten Mann, haben die Ermittler mittlerweile gefunden und festgenommen. Er sitzt in Untersuchungshaft.

Nach einem Begleiter des 24-Jährigen, der einfach zusah, als der Täter sein Opfer verprügelte, wird jedoch noch gesucht. Daher wendeten sich die Ermittler heute mit einem Bild einer Überwachungskamera an die Öffentlichkeit. Der gesuchte Begleiter soll zwischen 25 und 30 Jahre alt, etwa 1,90 Meter groß und von kräftiger Statur sein. Seine Haare waren während der Tat schwarz und kurz. Er ist vermutlich polnischer Abstammung und trug am 27. September 2015 ein auffälliges, graues Kapuzenshirt mit dem weißen Schriftzug „Core“ auf der Vorderseite.

Das spätere Opfer lernte die beiden Männer in einer Frankfurter Diskothek kennen. Später verließen die drei Männer zusammen die Disko. In der B-Ebene gerieten sie dann in Streit. Der 24-Jährige schlug dem Opfer plötzlich mit der Faust in das Gesicht, so dass dessen Brille zu Bruch ging. Kurz darauf schlug der Täter ein zweites Mal heftig zu. Das Opfer fiel zu Boden und blieb benommen liegen. Der Täter und sein Begleiter gingen derweil einfach weg, ohne sich um das Opfer zu kümmern. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069/755-53111 entgegen.

Archivbilder

Ukraine: Schlägerei im Parlament

dani

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion