Neue Mitarbeiter geschult

Probleme mit RMV-Automaten: Mehr Servicepersonal

Frankfurt - Mit mehr Servicepersonal will der Betreiber der neuen RMV-Automaten die seit Monaten andauernden Probleme beim Fahrkartenkauf eindämmen.

Vollgelaufene Wechselgeldkassetten sollen künftig rascher ausgetauscht werden, wie der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) am Freitag nach einem Gespräch mit Vertretern des Betreibers Transdev mitteilte. Dazu würden beim zuständigen Dienstleister neue Mitarbeiter geschult. Für die Störungs-Hotline sei bereits mehr Personal eingestellt worden, zudem sei ein externes Call-Center beauftragt worden. Probleme mit dem Zahlungsterminal und beim Kauf von e-Tickets sollen mit einem Fernwartungsprozess rascher behoben werden können. 95 Prozent der Automaten funktionierten inzwischen störungsfrei, Probleme würden zudem bis auf einige Ausnahmen innerhalb von 48 Stunden behoben.

Zum Jahreswechsel hatte der RMV das Betreiben der Automaten Transdev übertragen, die Bahn hatte die Ausschreibung verloren. Doch bei den insgesamt 638 neuen Automaten häuften sich Probleme beim Kauf von Fahrkarten für Züge der Deutschen Bahn sowie mit fehlendem Wechselgeld, schwarzen Bildschirmen und nicht oder falsch bedruckten Tickets. Der RMV ist zuständig für den öffentlichen Nahverkehr im Rhein-Main-Gebiet, das bis nach Mainz in Rheinland-Pfalz reicht. (dpa)

Bilder: In wenigen Schritten zum RMV-Handy-Ticket

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.