Prozess vor Frankfurter Landgericht heute gestartet

Drogenhandel im großen Stil: Angeklagte schweigen

+

Frankfurt - Über Jahre sollen neun mutmaßliche Drogenhändler Haschisch verkauft haben. Seit heute wird ihnen vor dem Landgericht Frankfurt der Prozess gemacht; noch schweigen die Beschuldigten.

Seit heute müssen sich neun mutmaßliche Haschisch-Straßenhändler vor dem Landgericht Frankfurt verantworten. Die Anklage legt den zwischen 22 und 30 Jahre alten Männern elf Einzeltaten zu Last, bei denen mindestens 50 Kilogramm Haschisch die Besitzer gewechselt haben sollen. Allerdings findet der Prozess ohne den Hauptbeschuldigten statt - das Verfahren gegen den 36-Jährigen, der zum Zeitpunkt der Anklageerhebung noch flüchtig war, wurde zu Beginn des Prozesses abgetrennt.

Am ersten Verhandlungstag äußerten sich die Männer noch nicht zu den Vorwürfen. Stattdessen stellten die Verteidiger den Antrag, das Verfahren auszusetzen. Grund sei umfangreiches Tonbandmaterial aus polizeilicher Überwachung, das von den Verteidigern noch nicht vollständig habe abgehört werden können. Laut Staatsanwaltschaft sollen die Angeklagten in unterschiedlicher Funktion bereits 2012 mit dem Drogenhandel begonnen haben. Mitte vergangenen Jahres wurden schließlich mehrere von ihnen festgenommen - sechs sitzen derzeit noch in Untersuchungshaft. Weil einer von ihnen zum Tatzeitpunkt noch Heranwachsender unter 21 Jahren war, behandelt die Jugendstrafkammer den Fall. Sie steht vor einer ausgedehnten Beweisaufnahme mit vorerst 25 Verhandlungstagen bis Ende Juni. (dpa)

Keine Coffeshops in Kreuzberg: Cannabisverkauf verboten

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion