Anklage erhoben

Serie sexueller Übergriffe: Familienvater wird Prozess gemacht

+
Eine Familienvater wird jetzt der Prozess gemacht.

Frankfurt - Nach einer Serie von drei sexuellen Übergriffen auf Passantinnen in der Nähe des Frankfurter Uni-Campus hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen Familienvater erhoben.

Die Vorwürfe gegen den 28-Jährigen lauteten auf sexuelle Nötigung und versuchte Vergewaltigung, sagte Oberstaatsanwältin Nadja Niesen am Freitag. Prozessbeginn werde voraussichtlich am 20. August vor dem Landgericht Frankfurt sein. Die erste Tat betraf im Oktober vergangenen Jahres eine 23-Jährige, die sich um Mitternacht auf dem Heimweg befand. Sie wurde laut Anklage von dem 38-Jährigen in eine Hecke gezerrt und musste ihn mit ihrer Hand sexuell befriedigen. Die beiden weiteren Vorfälle im Dezember und Anfang Januar blieben im Versuchsstadium stecken, weil die jeweils 37 und 23 Jahre alten Frauen den Sexualtäter mit Schreien und Tritten in die Flucht schlugen.

Im Februar dieses Jahres setzte die Polizei schließlich eine Beamtin als "Lockvogel" ein. Der Angeschuldigte wurde nach einem entsprechenden Annäherungsversuch festgenommen. Eingeräumt hat er bislang offenbar nur den ersten Übergriff, bei dem auch gentechnisches Material von ihm sichergestellt werden konnte. Bei der zweiten Tat wurden Faserspuren seiner Kleidung an der Jacke des Opfers sichergestellt. Seit seiner Festnahme sitzt der verheiratete Mann in Untersuchungshaft.

Aktuell ermittelt die Kriminalpolizei erneut wegen einer scheinbaren Serie sexueller Übergriffe - dieses Mal in Griesheim. In regelmäßigen Abständen und immer gegen 18 Uhr abends begrapscht ein Unbekannter Frauen. (dpa/jo)

Archivbilder

Camp von obdachlosen Rumänen geräumt: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion