Polizei geht von Verbrechen aus

Spaziergänger entdeckt Frauenleiche im Niddatal-Park

+
Ein Spaziergänger entdeckte die Frauenleiche in einem Park.

Frankfurt - Nach dem Fund einer Frauenleiche in einer Frankfurter Grünanlage geht die Polizei von einem Gewaltverbrechen aus.

Ein Passant habe am frühen Mittwochmorgen gegen 6.30 Uhr beim Gassigehen mit seinem Hund den leblosen Körper auf einer Wiese im Volkspark Niddatal liegen sehen, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Identität der Frau war zunächst nicht bekannt, sie sei aber etwa 20 Jahre alt. Das Opfer war nach Polizeiangaben vollständig bekleidet,, die blonden Haare zum Zopf gebunden, blutverschmiert und habe Stichverletzungen am Arm gehabt. "Die äußeren Umstände deuten auf ein Tötungsdelikt hin", sagte der Polizeisprecher. Zur Todesursache werde ermittelt. Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung über den Fall berichtet.

Wer hat die Frau gesehen oder kannte sie? Es liegt folgende Personenbeschreibung vor:

  • 1,67 Meter groß
  • 56 kg schwer 
  • schlanke Gestalt
  • etwa 20 Jahre alt
  • blonde Haare, wobei zwei blonde Kunsthaarsträhnen am Oberkopf zu einer auffälligen Flechtfrisur eingearbeitet sind
  • bekleidet mit einer schwarzen Latzhose der Marke "Review", einem schwarzen T-Shirt und trug schwarze, knöchelhohe Sneakers mit aufgesetzten Plastiknieten (dpa/dr)

Frauenleiche in Frankfurter Park entdeckt: Bilder

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion