Uni-Turm-Sprengung in Frankfurt

Die Sprengung des 116 Meter hohen Uni-Turms verfolgten in Frankfurt rund 30.000 Schaulustige. Die Zuschauer freuten sich über spektakuläre Bilder, die Verantwortlichen darüber, dass alles nach Plan lief. Sprengmeister Eduard Reisch und sein Team brachten das Gebäude mit Hilfe von 950 Kilogramm Sprengstoff zum Einsturz. Nie zuvor wurde in Europa ein höheres Haus gesprengt.

Rubriklistenbild: © op-online

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.