Action im realen Leben

Drogen und Diebstahl: Polizei jagt zwei Autos durch Frankfurt

Frankfurt - Es klingt wie eine Szene aus einem Actionstreifen, spielt sich aber auf Frankfurter Straßen ab: Ein VW Beetle flüchtet vor der Polizei, rast über rote Ampeln und schleudert schließlich gegen ein parkendes Auto. Der Fahrer und seine weibliche Begleitung haben einiges zu verbergen, wie sich später herausstellt. Zeitgleich flüchtet ein Fahrer im Ostend vor der Polizei.

Quietschende Reifen, Blaulicht und Martinshorn ließen Anwohner der Waldschulstraße in Griesheim gestern Nachmittag gegen 15 Uhr aufschrecken. Ein VW Beetle raste über sämtliche rote Ampeln, fuhr auf die Gegenfahrbahn und mit 120 Stundenkilometern über die Mainzer Landstraße, wie die Polizei mitteilte. Ihm dicht auf den Fersen: eine Polizeistreife. Zuvor sei der VW Beetle den Polizisten in der Bolongarostraße wegen der unsicheren Fahrweise aufgefallen. Der VW-Fahrer verlor bei der wilden Verfolgungsjagd schließlich in einer Linkskurve der Waldschulstraße vor dem Bahnhof Griesheim die Kontrolle über das Fahrzeug und schleuderte gegen ein geparktes Auto.

An diesem wurde laut Polizei die linke Fahrzeugseite eingedrückt und der Unterboden gestaucht. Durch den Unfall brach die Vorderachse des VW Beetles, er wurde stark an der Vorderseite beschädigt. Die 40-jährige Beifahrerin des 31-jährigen Fahrers wurde bei dem Unfall verletzt und zur Überwachung in ein Krankenhaus gebracht. Der Fahrer blieb unverletzt. Außerdem fanden die Beamten in dem Auto über 15 Gramm Marihuana und eine kleine Menge in Tütchen abgepacktes Kokain im Mund des 31-Jährigen. Doch damit nicht genug: Der Autofahrer stand selbst unter Drogeneinfluss und besitzt keine Fahrerlaubnis. Er wurde vorläufig festgenommen.

Zeitgleich, ebenso gestern Nachmittag gegen 15 Uhr, flüchtete ein 34-jähriger Autofahrer auf der Hanauer Landstraße im Ostend vor einer Polizeistreife, die den Autofahrer und seine Mitfahrer kontrollieren wollte. Nach Angaben der Polizei sahen die Beamten, dass bei dem Hyundai ein Fenster nur mit Pappe bedeckt war und beschlossen, das Auto zu kontrollieren. Der Fahrer ignorierte jedoch die Signale der Polizei, seinen Wagen zu stoppen. Er raste in Richtung Ratswegkreisel davon. Dort wendete er illegal, traf gegen ein Auto aus dem Gegenverkehr, fuhr über eine rote Ampel und weiter auf der Fahrbahn des Gegenverkehrs. Als er gegen eine Bordsteinkante fuhr, verlor er die Kontrolle über das Auto.

Der Hyundai drehte sich einmal um die eigene Achse und kam dann zum Stehen. Der Unfall hielt den 34-jährigen Fahrer und seine beiden Mitfahrer aber nicht davon ab, ihre Flucht zu Fuß fortzusetzten. Die beiden konnten kurze Zeit später durch die Beamten eingeholt und festgenommen werden. Der dritte Insasse ist weiterhin auf der Flucht. Nach ersten Erkenntnissen hatte der Fahrer keinen Führerschein und stand unter Heroin-Einfluss. Außerdem stellte sich bei der genaueren Überprüfung des Hyundais heraus, dass die Kennzeichen nicht für dieses Auto ausgegeben waren. (tas)

Großbrand in Fechenheimer Lagerhalle: Bilder

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion