Halle A im Terminal 1 geräumt

Verwirrter Offenbacher droht am Flughafen mit Sprengstoff

Frankfurt - Ein offenkundig geistig verwirrter Mann hat einen Entschärfereinsatz am Frankfurter Flughafen ausgelöst. Der 37-Jährige habe erklärt, Sprengstoff bei sich zu haben, teilte die Polizei mit.

Der Mann aus Offenbach war am Samstagabend gegen 19.30 Uhr mit einem Taxi zum Flughafen gefahren. Da er sich während der Fahrt auffällig verhielt, alarmierte der Taxifahrer die Polizei. Diese nahm den 37-Jährigen fest. Gegenüber der Streife äußerte der Mann, dass in seinen Gepäckstücken Sprengstoff enthalten sei. Für den 90-minütigen Einsatz des Entschärferteams wurde die Halle A im Terminal 1 geräumt und der Verbindungsgang zum Fernbahnhof bis etwa 21 Uhr gesperrt.

Ein Entschärferteam der Bundespolizei untersuchte die drei Gepäckstücke. Darin befanden sich Computerteile und eine kleine Gasflasche für den Campinggebrauch. Nach Angaben der Polizei war der Mann in der Vergangenheit bereits mehrfach mit ähnlichen Aktionen auffällig geworden. Der 37-Jährige ist nach Polizeiangaben vom Sonntag inzwischen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Die weiteren Ermittlungen und die strafrechtliche Prüfung zum Vorfall dauern an. Gefahr für Reisende habe zu keinem Zeitpunkt bestanden, betonten die Ermittler. (dpa/dr)

Archivbilder:

Bilder: Bombe in Frankfurt erfolgreich entschärft 

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion