Fredi Bobic als Botschafter

Stadt buhlt auf Bussen um den EM-Zuschlag 2024

+
Die Stadt Frankfurt wirbt auf Bussen für EM-Bewerbung.

Frankfurt - Die Stadt Frankfurt hat ihre Werbekampagne für die Bewerbung um die Fußball-Europameisterschaft 2024 vorgestellt. Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic wird außerdem zum EM-Botschafter der Stadt ernannt.

Dazu gehört auch die Werbung auf den Heckflächen von elf Linienbussen, auf denen ein Foto von der Feier nach dem DFB-Pokalsieg von Eintracht Frankfurt auf demRömerberg und der Slogan "Frankfurt ist united by Football" zu sehen sind. Das UEFA-Exekutivkomitee wird am 27. September entscheiden, ob Deutschland oder Mitbewerber Türkei den Zuschlag erhält.

Sportdezernent, fotografiert das Werbemotiv auf einem Stadtbus.

Die Busse würden von Anfang Juli bis Ende September rund 200.000 Kilometer durch die Stadt zurücklegen, erklärte Alois Rautschka, Geschäftsführer der In-der-City-Bus GmbH, die für die Bereitstellung von Verkehrsleistungen mit Omnibussen verantwortlich ist, am Donnerstag. "Wir wollen den Funken für die EM-Bewerbung überspringen lassen", sagte Stadtrat Markus Frank. "Wir glauben, dass so ein Ereignis die Stadt mit ihren Veränderungen bekannter machen kann."

Das Heck eines Stadtbusses ist mit einem Werbemotiv beklebt.

Für die EM 2024 soll auch bei den Heimspielen des Bundesligisten Eintracht Frankfurt oder mit Bannern in allen 50 städtischen Sportstätten oder aktuell beim Public Viewing in der Commerzbank Arena geworben werden. Außerdem ist Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic zum EM-Botschafter der Stadt ernannt worden. Frankfurt ist eine von zehn deutschen Städten, in denen bei einem EM-Zuschlag für Deutschland gespielt werden soll. Die Mainmetropole war bereits bei der WM 1974 und 2006 sowie bei der Frauen-WM 2011 Spielort. (dpa)

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren die neuen WM-Stars Neymar & Griezmann

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.