Auf A3 bei Frankfurt

Wutanfall nach Auffahrunfall: Zwei Männer festgenommen

Frankfurt - Ein Auffahrunfall auf der A3 bei Frankfurt ruft die Polizei auf den Plan. Zunächst ein normaler Einsatz für die Beamten - bis der mutmaßliche Unfallverursacher ausrastet.

Gegen 15.30 Uhr gestern Nachmittag ist ein 21 Jahre alter Mann mit seinem Auto auf der A3 in Richtung Würzburg unterwegs. Wie die Polizei berichtet, fährt er dann zwischen der Anschlussstelle Kelsterbach und dem Autobahnkreuz Frankfurt auf einen weiteren Wagen auf. Eine Streife der Autobahnpolizei nimmt den Unfall auch auf. Als der 21-Jährige davon hört, dass ihm der Tatvorwurf gemacht wird, rastet er aus. Er springt auf seinen BMW und tritt die Heckscheibe ein - diese hatte eigentlich keinen Schaden durch den Unfall davongetragen. Im Anschluss tritt er außerdem noch gegen die Seite seines Wagens. Die Beamten wollen ihn daraufhin festnehmen, allerdings leistet der hochaggressive Mann erheblichen Widerstand. Dabei werden auch die beiden Ordnungshüter verletzt. Sein Vater, der ebenfalls anwesend ist, steigt ab diesem Zeitpunkt dann ebenfalls in die Auseinandersetzung ein. Letztlich werden beide Männer gefesselt.

Das aggressive Verhalten der beiden beeindruckt auch den Vertragsabschleppdienst des mutmaßlichen Unfallverursachers: Er weigert sich laut Polizei nämlich, das Auto des Mannes abzuschleppen. Ein zweiter Abschlepper muss angefordert werden.

Weil beide Männer aus den Niederlanden stammen, müssen sie eine Sicherheitsleistung in Höhe von 2000 Euro entrichten. (jo)

Bilder: Schwerer Unfall auf A5

Rubriklistenbild: © Symbolfoto: dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion