In Frankfurt

Zollfahnder nehmen drei mutmaßliche Kath-Händler fest

Frankfurt - Zollfahnder haben im Rhein-Main-Gebiet drei mutmaßliche Drogenhändler festgenommen. Die 21, 24 und 29 Jahre alten Männer sollen im großen Stil die Kaudroge Kath nach Deutschland geschmuggelt und hier verkauft haben.

Wie das Zollfahndungsamt Frankfurt am Donnerstag mitteilte, wurden rund 300 Kilogramm des Rauschgifts sichergestellt. Zwei der Männer kamen in Untersuchungshaft. Der dritte sollte am Donnerstag vor den Haftrichter kommen.

Die Ermittler waren den Verdächtigen seit Ende des vergangenen Jahres auf den Fersen. Die frischen Kath-Blätter werden vor allem in Afrika gekaut. Sie haben aufputschende Wirkung. In Deutschland ist Kath verboten. Bereits am Dienstag waren ebenfalls in Frankfurt drei Männer festgenommen worden, die mit Kath gefüllte Müllsäcke in einem Hotelzimmer gelagert hatten. (dpa)

Skurrile Funde beim Zoll: Elfenbein und Schmuck in Windeln

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion