Kontrolle von Transitgepäck

Doppelter Kofferboden: Zollspürhund findet sechs Kilo Kokain

+
Symbolbild

Frankfurt - Dank der feinen Nase des Rauschgiftspürhunds Yngvi haben Zollbeamte am Frankfurter Flughafen sechs Kilogramm Kokain im Gepäck einer Frau aus Venezuela sichergestellt.

Bei der Kontrolle von Transitgepäck aus dem kolumbianischen Bogota habe sich der Hund, ein Weimaraner, plötzlich sehr für den Hartschalenkoffer der 25-Jährigen interessiert, sagte eine Zollsprecherin am Freitag. Den Beamten fielen der ungewöhnlich dicke Deckel und Boden des Koffers auf. In dem doppelten Boden wurde weißes Pulver gefunden, das nach einem Drogenschnelltest als Kokain identifiziert werden konnte. Der Straßenverkaufswert des sichergestellten Rauschgifts beträgt laut Polizei etwa 450.000 Euro. Die Venezolanerin sitzt seit dem Drogenfund am 30. Oktober in Untersuchungshaft. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde der Kokainfund erst am Freitag bekannt gegeben. (dpa)

Wie werde ich Anwärter/in beim Zoll?

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion