Zu hohe Wellen

Zwei Schiffe kämpfen auf dem Main gegen eindringendes Wasser

Frankfurt  - Auf dem Main in Frankfurt hatten am Montagabend fast zeitgleich ein Schubboot und ein Imbiss-Schiff mit eindringendem Wasser zu kämpfen.

Um kurz nach 20 Uhr hatte zunächst der Schubbootführer einen Wassereinbruch im Maschinenraum gemeldet, wie die Wasserschutzpolizei am Dienstag mitteilte. Aus dem im Osthafen liegenden Schiff wurde das Wasser nach außen gepumpt, was zu einer leichten Gewässerverunreinigung führte. Die Feuerwehr sicherte den betroffenen Bereich ab. Grund für das eindringende Wasser war ein etwa vier Zentimeter großes Loch, das offenbar aufgrund von Rost entstanden war.

Nur wenig später wurde der Besitzer eines am Ufer liegenden Imbiss-Boots von einem vorbeifahrenden Güterschiff in Bedrängnis gebracht: Das Transportschiff verursachte so hohe Wellen, dass große Wassermengen in das Imbiss-Boot gespült wurden. Im Innenraum wurden Teile der Bordelektronik und der Gasanlage stark beschädigt. Die Höhe des Schadens war am Dienstag laut Wasserschutzpolizei noch unklar. Verletzt wurde niemand. (dpa)

Hausboot versinkt im Main: Kapitän vor Bergung an Bord

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.