Polizei ermittelt

Tödliche Spritztour: Frau findet Leiche

Für einen 56-jährigen Fahrrad-Fahrer aus Griesheim endete eine harmlose Spritztour tödlich. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)
+
Für einen 56-jährigen Fahrrad-Fahrer aus Griesheim endete eine harmlose Spritztour tödlich. Die Polizei ermittelt. (Symbolbild)

Für einen 56-jährigen Fahrrad-Fahrer aus Griesheim endet eine harmlose Spritztour tödlich. Die Polizei sucht nach Hinweisen.

  • Vermisster Fahrradfahrer aus Griesheim: Polizei setzt Hubschrauber ein
  • Passantin findet Leiche des 56-Jährigen
  • Verstorbener trug keinen Helm - Polizei ermittelt nach Todesursache

Griesheim – Sonnenschein, Vogelgezwitscher und warme Temperaturen locken momentan trotz Corona-Isolation zahlreiche Fahrradfahrer und Spaziergänger vor die Tür. Statt Narzissen und Schneeglöckchen zu bewundern, macht eine Passantin eine grausige Entdeckung. 

Vermisster Fahrradfahrer aus Griesheim tot aufgefunden

Der Schock war groß: Eine Passantin hat am Donnerstagvormittag die Leiche eines Fahrradfahrers gefunden. Der Verstorbene befand sich auf der Landstraße 3040, zwischen Trebur und Nauheim im Bereich eines dortigen Feldes. Wie erste Polizeiermittlungen ergaben, handelte es sich bei dem Fahrradfahrer um einen 56-jährigen Mann aus Griesheim, welcher in der vergangenen Nacht von seiner Familie als vermisst gemeldet wurde. 

Suche nach Fahrradfahrer aus Griesheim wurde durch Polizei Hubschrauber unterstützt

Einer Sprecherin des Polizeipräsidiums Südhessen zufolge, hatte die Ehefrau des Verstorbenen gegen 01:00 Uhr morgens von Griesheim aus die Einsatzkräfte verständigt, nachdem ihr Mann nicht von seiner Fahrrad-Tour zurückgekehrt war. Die Polizei machte sich umgehend auf die Suche nach dem Vermissten. Um den großflächigen Suchradius schneller zu durchkämmen, kam es zum Einsatz eines Hubschraubers. 

Polizei trotzt Corona-Krise

Aufgrund der Dunkelheit blieb die Suche erfolglos, wurde jedoch am folgenden Morgen fortgesetzt. Zu Einschränkungen aufgrund der aktuellen Corona Krise kam es laut Polizeipräsidium nicht. „Wir bemühen uns genauso wie zu jedem anderen Zeitpunkt auch.“ so die Sprecherin. Unter anderem wurden Krankenhäuser und ähnliche Einrichtungen kontaktiert, sowie ein Versuch gestartet, das Handy des vermissten Fahrradfahrers aus Griesheim zu orten. 

Polizei bestätigt: Verstorbener aus Griesheim trug keinen Helm

Nach dem Auffinden des Mannes konnte der angeforderte Notarzt nur noch den Tod feststellen. Ob der 56-Jährige auf Grund eines Sturzes verstarb, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Wie vom Polizeipräsidium bestätigt, trug der Verstorbene während seines Fahrradausfluges keinen Helm. Kopfverletzungen könnten zum Tod des Griesheimers beigetragen haben. 

Weitere Informationen gibt es aufgrund der kurzen Ermittlungszeitspanne noch nicht. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde ein Sachverständiger hinzugezogen, Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen nach dem gegenwärtigen Stand der Ereignisse nicht vor.

(phvl)

Unterdessen kam es tragischen Unfall auf der B486 bei Langen, bei dem drei Menschen verletzt wurden. In Zwingenberg bei Darmstadt wurde ein 16-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. 

Hitze-Vorfall in Griesheim bei Darmstadt: Eine Mutter lässt ihr Kind im Auto, wegen der hohen Temperaturen rücken Feuerwehr und Polizei sofort an.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare