TC feiert 50. Geburtstag

Während der Außensaison bespielt der TC sieben Plätze an der Johannes-Ohl-Straße. Das gepachtete Areal gehört dem Athletenverein. Fotos: Dörr

Der TC Groß-Zimmern wird in diesem Jahr ein halbes Jahrhundert alt. Aktuell hat der Tennisclub 310 Mitglieder und 17 Teams. Ende Mai ist der Verein Gastgeber fünftägiger Bezirksmeisterschaften. Auch eine Geburtstagsparty ist geplant. VON JENS DÖRR

Groß-Zimmern – Der größte Verein im Tenniskreis Darmstadt-Dieburg darf dieses Jahr feiern: 2020 zelebriert der Tennisclub (TC) Groß-Zimmern sein 50-jähriges Bestehen. Höhepunkt auf dem Gelände an der Johannes-Ohl-Straße werden Ende Mai die Bezirksmeisterschaften samt öffentlicher Party sein. Auch am Kerbumzug nimmt der TCG diesmal teil.

Bei aktuell 310 Mitgliedern übertreffe kreisweit quantitativ momentan kein anderer Verein den Zimmerner Tennisclub, sagt Vorsitzender Marc Faig. Auch die 17 Mannschaften, die der TCG für den Spielbetrieb der im Frühsommer beginnenden Saison 2020 gemeldet hat, stellen einen starken Wert dar. „Eventuell kommt als 18. Team noch eine U8 hinzu“, meint Faig. Was einer von vielen Belegen dafür ist, dass sich die Groß-Zimmerner intensiv in der Jugendarbeit engagieren. Derzeit sind es beim TCG zu einem Drittel Kinder und Jugendliche, die sich dem Rückschlagspiel mit dem gelben Filzball widmen. „Darauf sind wir schon ein bisschen stolz.“

Austoben können sich die Nachwuchsspieler – wie auch die vielen aktiven Männer und Frauen im Verein – auf gleich sieben Plätzen. Das Areal gehört dem benachbarten Athletenverein, der mit dem Tennisclub vor fünf Jahren einen neuen Pachtvertrag schloss. Dieser gibt dem TCG an Ort und Stelle mindestens noch 20 weitere Jahre bis 2040 Planungssicherheit. In die Infrastruktur, etwa die Sanitäranlagen, hat der Tennisclub in den Vorjahren bereits investiert. Seit zwei Jahren hat er seine Vereinsgaststätte zudem an eine kroatische Gastronomin vermietet und ist froh, dass sich diese Zusammenarbeit zu verstetigen scheint. Auch wenn sich die Öffnungszeiten derzeit noch auf die Außensaison, die im Tennis meist von Ostern bis Oktober dauert, beschränken.

Von den Kapazitäten her stellt der Winter den TCG vor die deutlich größere Herausforderung. „Die Schließung von Tennishallen in der Umgebung – vor längerer Zeit in Groß-Umstadt, kürzlich in Roßdorf – hat die Situation für die Vereine verschärft“, erklärt Faig. Weshalb es der Zimmerner Tennisclub umso mehr zu schätzen weiß, dass er nebenan im Komplex des Turnvereins gleich drei Spielfelder unter dem Dach vorfindet und während der Hallensaison rege nutzt.

Doch selbst der größte Verein im hiesigen Tenniskreis kann manche Aufgaben nicht mehr in herkömmlicher Manier lösen und geht deshalb neue Wege. So bucht der TCG seit 2019 externe Trainer bei einer Tennisschule, um gerade im Nachwuchsbereich Übungseinheiten mit kontinuierlichen Bezugspersonen anbieten zu können. Bei vereinseigenen Trainern habe man immer wieder feststellen müssen, dass diese – etwa studienbedingt oder aus beruflichen Gründen – nicht dauerhaft mit den Jugendlichen arbeiten könnten. „Gerade im jüngeren Alter ist diese Konstanz aber wichtig“, betont Faig. Wogegen man auch in Groß-Zimmern kein Patentrezept habe, sei die mediale Dominanz anderer Sportarten, vor allem die des Fußballs. „Tennis ist in den Medien nicht sichtbar“, findet der TCG-Vorsitzende – gleichwohl sich sein Verein über mangelnde Nachfrage derzeit kaum beklagen kann.

Insofern geht der Tennisclub Groß-Zimmern mit bestelltem Feld ins Jubiläumsjahr. „Wir wollen es relativ schmal halten“, sagt Faig zwar – gefragt nach den geplanten Feierlichkeiten. Doch der TCG hat sich zum 50. durchaus Besonderes überlegt. Mitte Februar soll eine Festschrift erscheinen, „hier haben wir einen sehr rührigen Arbeitskreis, der ein Heft zusammengestellt hat, das keine Anzeigenwüste, sondern voller interessanter Texte und Fotos ist“. Die Mitgliederversammlung am 6. März – ohne Vorstandswahlen – werde derweil eher eine Routinesitzung.

Alles andere als gewöhnlich ist hingegen die Hauptveranstaltung: Anlässlich des „Runden“ wird der Zimmerner Tennisclub vom 27. bis 31. Mai fünf Tage lang als Ausrichter der Bezirksmeisterschaften fungieren. „Das ist ein relativ großes Turnier“, sagt Marc Faig und freut sich, dass der Tennisbezirk diesen Termin erstmals „geschützt“ habe und somit zeitgleiche Ranglisten-Turniere anderer Vereine verbiete. Im Rahmen der Finalspiele am 31. Mai macht der TC Groß-Zimmern eine kleine Akademische Feier.

Nach den Finals steigt an diesem Tag auf dem TCG-Gelände auch eine größere Sause mit der aus Zimmerner und Dieburger Musikern bestehenden Band Watertight. Dabei will der Verein mit der breiten Öffentlichkeit auf ein halbes Jahrhundert Tennis in der Gemeinde anstoßen. Was sich an der Zimmerner Kerb noch fortsetzen wird: Konnte der Tennisclub in den vergangenen Jahren wegen paralleler Punktspiele nicht am Kerbumzug teilnehmen, so läuft er dort 2020 mit – und plant sein Kommen mit einer ziemlich großen Gruppe.

Quelle: DA-imNetz.de

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare