Corona-Krise

Abgespeckte Durchführung keine Alternative: Kein Kürbismarkt in diesem Jahr

Abgesagt: In diesem Jahr fällt der Zimmerner Kürbismarkt dem Coronavirus zum Opfer.
+
Abgesagt: In diesem Jahr fällt der Zimmerner Kürbismarkt dem Coronavirus zum Opfer.

Der Groß-Zimmerner Kürbismarkt 2020 fällt aus. Das hat die Gemeinde Groß-Zimmern mitgeteilt. Die Absage wegen der Corona-Pandemie viel allen Verantworlichen schwer.

Groß-Zimmern – Der Groß-Zimmerner Kürbismarkt 2020 fällt aus. Das hat die Gemeinde Groß-Zimmern mitgeteilt. Der Vorstand des Vereins bel(i)ebt Groß-Zimmern hat sich „schweren Herzens jetzt schon dafür entschieden, den Kürbismarkt abzusagen“.

Der Entschluss ist jetzt schon gefallen, da frühstens im Sommer damit zu rechnen sei, ob das Verbot von Großveranstaltungen über den 31. August hinaus verlängert oder aufgehoben wird. Momentan gebe es keine Planungssicherheit, die für eine solche Veranstaltung aber benötigt werde.

Derzeit sei es eher unwahrscheinlich, dass bis dahin ein Impfstoff zur Verfügung stehe, um die Bevölkerung vor dem Coronavirus zu schützen. Aufgrund der aktuellen Lage und der Einführung der Maskenpflicht ab Montag geht die Gemeinde nicht davon aus, dass im Herbst wieder Großveranstaltungen wie der Kürbismarkt stattfinden können. Auch die Gäste aus den Partnerkommunen aus Italien, Frankreich und Nordmazedonien seien dann zum Kürbismarkt nicht zu erwarten, womit dem Markt mit dem europäischen Dorf eine Attraktion fehlen würde.

Aus diesen Gründen wäre – wenn überhaupt – nur eine sehr abgespeckte Version des Kürbismarktes durchführbar. Das wurde verworfen, „da die Durchführung eines Marktes mit angezogener Handbremse aus Sicht des Vorstandes nicht in seinem Sinne ist und dem Kürbismarkt wie ihn die Besucher kennen und mögen nicht gerecht würde“, schreibt der Verein.

Auch möchte der Verein derzeit keine Künstler fest verpflichten, denen man im August eventuell wieder absagen müsste. Dasselbe gilt auch für Verträge mit Ausstellern. 

Von lahe

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare