Forderungen von Hainburgs Grünen

„Aus Tiefschlaf erwachen“

Hainburg - „Energieeffizienz in Hainburg vorantreiben und Straßenbeleuchtungskosten senken. “ Mit dieser Forderung starten die Hainburger Grünen ins neue Jahr.

„Wie am Beispiel Straßenbeleuchtung zu erkennen ist, muss die Gemeinde schnellstens aus dem energiepolitischen Tiefschlaf erwachen. Weitere Verzögerungen bei der Umsetzung der Maßnahmen bedeuten für die Bürger Stromkosten mit steigender Tendenz“, so Grünen-Sprecher Cliff Hollmann.

Seit über einem Jahr liege das Teilklimaschutzkonzept der Firma GenFa GmbH über die energetische Situation von 21 Liegenschaften sowie die Straßenbeleuchtung nun schon in der Schublade der Bauverwaltung, so der Öko-Politiker weiter. Die Mitglieder des Haupt- und Bauausschusses hätten sich in der November-Sitzung davon überzeugen können, „dass bislang - über eine anfängliche Presseerklärung von Bürgermeister Bernhard Bessel unter dem Motto „15 Prozent Einsparung möglich“ hinaus - weder ein Maßnahmenplan noch die konkrete Umsetzung angegangen wurde.

Erhebliches Einsparpotential

Auch der Haushaltsplan der Gemeinde Hainburg für die Jahre 2013/14 sehe für diesen Bereich keine nennenswerten Investitionen vor, obgleich gerade beim Stromverbrauch der Straßenbeleuchtung ein erhebliches Einsparpotenzial bestehe: Die jährlichen Kosten von rund 200.000 Euro können nach dem Gutachten durch die Umstellung auf LED-Leuchtmittel und den Einbau von Regeltransformatoren um satte 120.000 Euro reduziert werden.

„Damit amortisiert sich der Investitionsbedarf von rund 583.000 Euro unter Berücksichtigung der Zuschüsse nach dem Förderprogramms des Bundesumweltministeriums ,Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung´ bereits innerhalb von vier Jahren, rechnet Grünen-Politiker Cliff Hollmann vor. Zunächst müsse allerdings kurzfristig das Lampenkataster fertig sein, das nach dem Bericht vom November 2011 „von einem Gemeindemitarbeiter zur Zeit erstellt wird“. Die Hainburger Grünen wollen bei den Beratungen des gemeindlichen Haushaltsplans für die beiden Jahre 2013 und 2014 entsprechende Haushaltsmittel beantragen, die für die Sanierung der Straßenbeleuchtung und weitere energetische Maßnahmen erforderlich sind.

mho

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare