Grundstücksverkäufe Thema im Fachausschuss

Neue Ortsmitte: Bald kann gebaut werden

Heute noch Brachfläche, bald schon Wohngebiet: Auf den acht Bauplätzen an der Straße Zum Königssee kann es bald losgehen. (c)Foto: kd

Hainburg - Bald kann es losgehen auf den Bauplätzen in der Neuen Ortsmitte in Hainburg. Die Grundstücksverkäufe seitens der Gemeinde waren in dieser Woche Thema im zuständigen Fachausschuss. Von Katrin Stassig 

Weil dabei Namen der Käufer genannt wurden, tagten die Gemeindevertreter zu diesem Punkt unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Bei Grundstücksverkäufen über 150.000 Euro muss der Ausschuss gehört werden, informiert Bürgermeister Alexander Böhn (CDU). Einige der Bauplätze an der Straße Zum Königssee kosten aufgrund ihrer Größe und Lage bis zu 200.000 Euro. Auf diesen acht Bauplätzen kann zuerst gebaut werden. Die Straße ist auf der gegenüberliegenden Seite bebaut, die Erschließung vorhanden. Die Häuser müssen lediglich an das Netz angeschlossen werden. Insgesamt 30 Grundstücke verkauft die Gemeinde Hainburg in der Neuen Ortsmitte an private Bauherren. Von fast allen lagen bis zur Ausschusssitzung am Montag entsprechende Rückmeldungen vor. Böhn geht davon aus, dass in den nächsten zwei Monaten die Kaufverträge unterzeichnet werden. „Dann können die Leute loslegen.“

Das gilt für die Straße Zum Königssee. Auf einer zweiten Fläche an der Konrad-Adenauer-Straße sind noch Erschließungsarbeiten am Kanal nötig. Dort wird es vermutlich Herbst, bis gebaut werden kann. Außerdem soll der Lärmschutzwall zwischen diesen Grundstücken und der L3065 um zwei Meter Richtung Fahrradweg versetzt werden. Der Wall war anfangs nur als Provisorium gedacht, erinnert der Bürgermeister. An der Konrad-Adenauer-Straße war ursprünglich der Rathausneubau geplant, der nun an der „Postwiese“ in Klein-Krotzenburg vorgesehen ist. „Und das Rathaus sollte von der Landesstraße aus sichtbar sein.“ Für das Wohngebiet, das nun entstehen soll, ist der Lärmschutzwall obligatorisch.

Die dritte und letzte größere Baulücke in der Neuen ortsmitte soll mit 20 Reihenhäusern geschlossen werden. Es handelt sich um die Fläche an der Ludwig-Erhard-Straße. Hier befindet sich die Gemeinde noch in Verhandlungen mit Bauträgern. An diese würden dann auch mögliche Interessenten für die Häuser übermittelt.

Bauen mit Köpfchen: Tipps für die Kellerplanung

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare