Bauch rein, Mundwinkel hoch

Videodreh mit Trio Zeitflug, örtlichen Tanz- und Fitnessgruppen

Klein-Krotzenburger Badesee als Dancefloor: „Hey Bonita“
+
Klein-Krotzenburger Badesee als Dancefloor: „Hey Bonita“

„So habe ich unseren See noch nicht gesehen“, staunt eine Zuschauerin, als sie am Samstag an den Klein-Krotzenburger Badesee kommt. Sie hat nicht ganz unrecht, schließlich kommt es eher selten vor, bei warmen Temperaturen am Badesee Menschen zu treffen, die gar nicht baden wollen. Wenn diese auch noch vollkommen weiß gekleidet sind und tanzen, ist das definitiv ein seltener Anblick.

Hainburg – Natürlich ist der Aufwand nicht grundlos. Hinter der Aktion steckt das Pop-Schlager-Trio Zeitflug mit den Sängern Deniz, Martin und Ruben, den Hainburger Produzenten Daniel Troha und Thorsten Fuchs und deren Label Inspirit Music Production. Um ihre Neuerscheinung „Hey Bonita (in deiner Nähe)“ noch sommerlicher aussehen zu lassen, dreht das Team im Moment ein Musikvideo. „Dafür haben wir alle ins Boot geholt“, erzählt Claudia Troha, Daniels Frau. Mit allen meint sie Tanz- und Fitnessgruppen aus der Region wie die Spirits Fastnachtsfreunde oder Mitglieder von Fitness-Concept in Klein-Krotzenburg. Wegen der Corona-Regeln konnte der Tanz größtenteils online, trotzdem erfolgreich geprobt werden.

Beach Boys: Deniz, Martin und Ruben von Zeitflug

Wer sich die Vorbereitung bildlich vorstellen möchte, muss nur an drei Sänger und einen Produzenten im jeweils eigenen Wohnzimmer denken, die per Videoanruf an einem Lied werkeln. Hainburgs Bürgermeister Alexander Böhn war begeistert von der Idee und stimmte der Veranstaltung zu.

So konnten also „ganz viele verschiedene Bonitas“, wie es Sänger Ruben ausdrückt, zusammenkommen und zum Song voller Elan tanzen. „Also noch mal: Brust raus, Bauch rein, Mundwinkel so hoch wie möglich, dann geht es los“, kündigt Claudia Troha an, bevor die Gruppe loslegt und ein weiteres Mal den Sand am Knochensee gehörig aufwirbelt. Als verkündet wird, dass die Belohnung in Form von Pizza auf dem Weg sei, ist es nicht schlimm, den Tanz mehrere Male hintereinander durchzugehen.

So geht´s: Claudia Troha

Der Klein-Krotzenburger Knochensee ist kein großes weites Meer und auch nicht die Algarve. Aber das hindert die Gruppe nicht daran, die Sommerstimmung des Lieds an die Zuschauer weiterzugeben. So vergisst mancher kurz, dass er sich in Klein-Krotzenburg statt am Urlaubsstrand am Mittelmeer befand. Selbst der Teil des Publikums, der merklich nicht zu den Schlagerfans zählt, findet den Song am Ende recht gut gelungen und kann sich ein Wippen mit dem Fuß nicht verkneifen.

Das vollständige Musikvideo soll in zwei bis drei Wochen auf allen Social-Media-Kanälen des Trios und auch auf Youtube veröffentlicht werden.

Von Lucy Gruss

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare