Gemeinnützige Baugenossenschaft investiert in den Erhalt seines Gebäudebestands

Bezahlbarer Wohnraum als Ziel

+
AM BAHNHOF IN ZELLHAUSEN macht nicht jeder Zug der Oddenwaldbahn Halt. Nach Angaben aus dem Mainhausener Rathausnehmen täglich aus Richtung Babenhausen zwölf Züge Fahrgäste auf, in der Gegenrichtung sind es 15.

Hainstadt - Die Gemeinnützige Baugenossenschaft Hainstadt investiert auch im neuen Jahr in den Gebäudebestand. Unter anderem wird die Fassade der Königsberger Straße 81 neu gestaltet.

Das größte Projekt im vergangenen Jahr war die Seniorenwohnanlage „Am Waldmorgen 2“, die im April und Mai bezogen wurde. Die Baugenossenschaft ist ein wichtiger Faktor auf dem lokalen Wohnungsmarkt. Seit der Gründung 1949 hat sie 450 Reihenhäuser, 378 Mietwohnungen und 109 Garagen gebaut. Alle Wohnungen befinden sich im Ortsteil Hainstadt. Ihre Größen reichen vom Ein-Zimmer-Appartement bis zur Vier-Zimmer-Wohnung. Die Mitgliederzahl der Genossenschaft liegt konstant über 700. Das jüngste Schmuckstück im Gebäudebestand ist die neue Seniorenwohnanlage Am Waldmorgen 2 mit 18 Zwei-Zimmer-Wohnungen. Im April 2016 zogen die ersten Bewohner ein. Zusammen mit den bestehenden Häusern Am Kiefernhain 11 und 11 a ist eine harmonische Wohnanlage für die älteren Mitglieder entstanden, wie die Genossenschaft betont.

Zwischen der Seniorenwohnanlage und der evangelischen Kindertagesstätte Am Kiefernhain ist eine Art Begegnungsstätte für Jung und Alt entstanden. Zu bestimmten Zeiten wird das Tor zwischen den beiden Liegenschaften geöffnet, um das Miteinander zu fördern. Der sogenannte Mehrgenerationenbereich wurde am 29. September mit einem gemeinsamen Oktoberfest eröffnet. Die Gemeinnützige Baugenossenschaft Hainstadt verfolgt das Ziel, bezahlbaren Wohnraum für alle Mitglieder zu schaffen. Sie investiert laufend in die Modernisierung des Wohnungsbestandes, um den Komfort für die Mieter zu verbessern. Auch für die äußere Verschönerung gibt die Genossenschaft Geld aus. So wurden im vergangenen Jahr die Liegenschaften Königsberger Straße 77 und 79 neu angelegt. Der Außenbereich der Wendelinusstraße 26 wurde ansprechend gestaltet. Neue Zäune erhielten die Wohnanlagen Trumauer Straße, Schillerstraße und Waldstraße. Für das neue Jahr ist die Neugestaltung der Fassade der Königsberger Straße 81 geplant. Alle Maßnahmen sind dazu gedacht, dass sich die Mieter wohlfühlen und die Hausgemeinschaften harmonieren.

Immer mehr Wohnungslose in Deutschland

Soziale Verantwortung übernimmt die Genossenschaft mit regelmäßigen Spenden an die Freiwillige Feuerwehr Hainstadt, die Ferienspiele, die ortsansässigen Kindertagesstätten, die Villa Gutenberg, das Deutsche Rote Kreuz und den Kinderfastnachtszug in Hainstadt. Ältere Mitglieder ab 60 Jahren treffen sich am letzten Dienstag jedes Monats um 15 Uhr zum Spielnachmittag im Gemeinschaftsraum der Wohnanlage Am Kiefernhain 11. Nach Kaffee und Kuchen und einigen Runden Bingofinden sich kleinere Gruppen zu Karten- und Brettspielen zusammen.

Einmal im Jahr steht ein großes Sommerfest auf dem Programm. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 300 Gäste gezählt. Bei hochsommerlichen Temperaturen vergnügten sich die Besucher bei Live-Musik. Für die Kinder gab es Spielangebote. Der Gesangverein Harmonie hatte wieder einmal ein Kuchenbüfett aufgebaut, das eine enorme Auswahl bereithielt. Die Kreativität kannte keine Grenzen. Die Helfer im Service hatten alle Hände voll zu tun. Die Gemeinnützige Baugenossenschaft eG Hainstadt hat ihre Geschäftsstelle in der Lessingstraße 24. Sprechstunde ist dienstags von 16 bis 18 Uhr. Nähere Informationen sind unter 06182/5447 und www.baugeno-hainstadt.de erhältlich. (bo)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare