Ein Defizit in Höhe von 10.000 Euro

Hainburg (kg) ‐ Einstimmig und ohne Aussprache verabschiedeten die Hainburger Gemeindevertreter kürzlich den Waldwirtschaftsplan für das laufende Jahr 2010. Er schließt mit einem Zuschussbedarf von 10.480 Euro ab.

Weitere Zahlen aus dem Waldwirtschaftsplan: Einnahmen: 51.200 Euro Holzverkauf, 5250 Euro Erlöse aus Nebennutzungen, 1000 Euro Zuschüsse. Ausgaben: 3400 Euro Verbrauchsmittel, 38.330 Euro Unternehmereinsatz, 21.800 Euro „Beförsterungsbeiträge“, 4200 Euro Berufsgenossenschaft und Unfallversicherung.

Das Ergebnis fällt konjunktur- und marktbedingt schlechter aus als in den Vorjahren“, so Kurt Schäfer vom Forstamt Langen. Seiner Meinung nach ist nicht absehbar, wohin sich der Holzmarkt entwickelt, deshalb habe er die Planansätze für das laufende Jahr an den derzeit niedrigen Holzgelderlösen orientiert.

Eine Jungwuchspflege ist auf zwölf Hektar Eichenfläche geplant

Außerdem seien auf der Einnahmeseite keine Fördermittel-Ansätze eingestellt worden, da nicht erkennbar sei, in wieweit und in welcher Höhe das Land Hessen für waldbauliche Maßnahmen Gelder bereitstellt. Im laufenden Jahr sollen in der Weihnachtsbaumkultur 1000 Tannen gepflanzt werden, eine geringe Menge könne im nächsten Jahr verkauft werden. Eine Jungwuchspflege ist auf zwölf Hektar Eichenfläche geplant, zudem ist vorgesehen, den Bannholzweg wieder herzurichten.

Rubriklistenbild: © pixelio/knipseline

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare