„Endlich kommt Modellrechnung“

Hainburg - (mho) Aufatmen bei den Bürgern für Hainburg (BfH). „Ich freue mich, dass die CDU-Mehrheit und Bürgermeister Bessel nach mehr als 14 Monaten nun endlich unserem Antrag auf eine qualifizierten Modellrechnung zur Abschätzung der Feinstaub-Belastung auf Hauptstraße/Offenbacher Landstraße in Hainstadt zugestimmt haben“, so BfH-Chef Volker Giese nach der letzten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Bereits im Februar 2008 habe die BfH beantragt, dass das Hessische Landesamt für Umwelt und Geologie (HLUG) mittels einer qualifizierten Modellrechnung die Feinstaub-Belastung für den Bereich am Dallas eruiere, so Giese weiter. Der Antrag sei seinerzeit in den Haupt- und Finanzausschuss zur Beschlussfassung überwiesen, „jedoch aus nicht nachvollziehbaren Gründen mehr als ein Jahr lang nicht auf die Tagesordnung genommen worden.“ Die HLUG hatte Anfang 2008 Städten und Gemeinden angeboten, eine Abschätzung der örtlichen Feinstaub-Belastung auch für Straßenschluchtsituationen zu erstellen. Dies in der Größenordnung von 500 Euro pro betrachteter Stelle. Dies schließt die Dokumentation der Eingangsdaten und eine Bewertung des Ergebnisses ein.

Damit wäre es möglich gewesen, auch ohne eine ständige Messstation Daten über die tatsächliche Feinstaubbelastung am Dallas zu erhalten und im Rahmen der Raumordnungsverfahren zu Staudinger vorzulegen“, sagt nun Giese.

Die Bürger für Hainburg bedauerten nun außerordentlich, „dass dies durch die Verzögerungen der CDU-Mehrheitsfraktion nicht mehr möglich ist. Wir gehen aber davon aus“, so BfH-Vorsitzender Volker Giese abschließend, „dass nun unverzüglich die längst überfällige qualifizierten Modellrechnung bei der HLUG in Auftrag gegeben wird und wir endlich Klarheit über die tatsächliche Belastung in unserer Gemeinde Hainburg, insbesondere in der Hauptstraße / Offenbacher Landstraße, erhalten.“

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare