Klaus Burow nimmt Abschied

Fast vier Jahrzehnte in der Kommunalpolitik

+
Volker Jäkel (Zweiter von links, mit Ehefrau Barbara) rückt in den Gemeindevorstand nach. Bürgermeister Böhn (links), Erster Beigeordneter Christian Spahn und Oliver Möser (rechts, Vorsitzender der Gemeindevertretung) gratulieren.  

Hainburg - Nach 37 in der Kommunalpolitik und 25 Jahren im Gemeindevorstand hat Klaus Burow (CDU) am Montagabend Abschied genommen. Der 78-Jährige hatte zum Ende des Jahres aus Altersgründen um seine Entlassung aus dem Gemeindevorstand gebeten.

Bürgermeister Alexander Böhn überreicht Klaus Burow zum Abschied ein Hainburger Wappen. Burow war 25 Jahre lang im Gemeindevorstand tätig, davor ab 1981 in der Gemeindevertretung.

Sein Nachfolger wird Volker Jäkel. Klaus Burow war seit dem 6. Mai 1981 Mitglied der Gemeindevertretung und 25 Jahre im Gemeindevorstand als ehrenamtlicher Beigeordneter tätig. Bürgermeister Alexander Böhn (CDU) würdigte ihn als „kritischen Mitdenker“. Klaus Burow „war immer da, hat immer mitgearbeitet“, erinnerte sich Böhn. Burow selbst betonte in einer kurzen Ansprache, er wolle sich verabschieden, nicht zurücktreten. Er habe versucht, der Gemeinde zu dienen. „Mein Ziel war immer, beide Ortsteile zusammenzuführen und als Hainburger zu denken.“ Deshalb war ihm ein neues Rathaus immer ein besonderes Anliegen. Dieses Ziel sei nun in greifbare Nähe gerückt. „Ich hoffe, bei der Grundsteinlegung dabei sein zu können.“

An die Adresse der Gemeindevertreter sagte er: „Akzeptiren Sie Andersdenkende und fassen Sie gute Beschlüsse zum Wohl unserer Gemeinde.“

Als neues Mitglied des Gemeindevorstands wurde Volker Jäkel (CDU) vereidigt. Da Jäkel bislang als einer von zwei Stellvertretern für den Vorsitzenden der Gemeindevertretung fungierte, musste auch für diese Position ein Nachfolger bestimmt werden. Die CDU schlug aus ihren Reihen Petra Merget vor, die einstimmig gewählt wurde. In die CDU-Fraktion rückt Alexander Bub als Gemeindevertreter nach. (kd)

Bilder: Große Vielfalt beim Hainburger Markt  

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare