Feuerwehren in Hainburg mit solidem Personalstand

140 Einsätze im Jahr 2017 abgeleistet

+
Beförderungen und Ehrungen (von links): Werner Merget (Gemeindebrandinspektor), Sebastian Schwab, Oliver Möser (Gemeindevertretervorsteher), Manfred Häubl, Christian Golosek, Robert Blumör, Heribert Ehmes, Fabian Karnelka, Oliver Lieblein, Janina Grimm, Björn Wilhelmi, Tobias Spahn, Sabrina Grasser, Kai Kirchner, Dario Weih, Christopher Nüßlein, Marius Schwab, Niklas Werner, Mustafa Duran, Markus Wedel, Thomas Merget, Jürgen Kraus, Ramon Franz, Stefan Korb (stellvertretender Gemeindebrandinspektor), Erster Beigeordneter Christian Spahn und Bürgermeister Alexander Böhn.

Hainburg - Zur gemeinsamen Jahresversammlung der Feuerwehr Hainburg begrüßte Gemeindebrandinspektor Werner Merget neben den Einsatzkräften die Mitglieder der Ehren- und Altersabteilung sowie zahlreiche Ehrengäste.

In seinem Bericht blickt er auf Einsatzzahlen des vergangenen Jahres und den Mitgliederstand. Insgesamt 140 Einsätze (2016: 189) haben die Feuerwehrleute in Hainburg im Jahr 2017 geleistet. Wie Gemeindebrandinspektor Werner Merget bei der gemeinsamen Jahresversammlung berichtet, teilen sich diese in 25 Brände, 98 technische Hilfeleistungen, sieben Fehlalarme und sechs Brandsicherheitsdienste auf. Dafür schlagen 2200 Personenstunden zu Buche, weitere 5000 für Aus- und Weiterbildung. Zusätzlich fielen 150 Stunden für die Brandschutzerziehung an Kindergärten und Schulen an, sodass insgesamt etwa 7 350 Stunden ehrenamtlicher Arbeit für die Gefahrenabwehr geleistet wurden. Die Einsätze deckten von Menschenrettung bis Brandbekämpfung, von einfacher Hilfeleistung bis zum komplexen Gefahrgutunfall praktisch das ganze Spektrum der heutigen Feuerwehraufgaben ab.

Werner Merget bedankte sich bei Rettungsdienst, Polizei, THW und Gemeindewerken für die vorbildliche Zusammenarbeit. Auch die gegenseitige Unterstützung der Feuerwehren Seligenstadt, Mainhausen und Hainburg funktioniere sehr gut. Der Personalstand von 112 Einsatzkräften (14 Frauen, 98 Männer) sei in Hainburg zwar recht gut, aber wie überall stellt es ein Problem dar, bei Alarmierungen am Tage die notwendige Einsatzstärke sicherzustellen. Umso wichtiger sei es, dass örtliche Betriebe ihrem Personal erlauben, während der Arbeitszeit auf Alarmierungen zu reagieren.

Wie werde ich Feuerwehrmann/frau?

Ein Ausblick auf die aktuelle und künftige technische Ausstattung der Feuerwehr Hainburg und die anstehenden Investitionen der Gemeinde rundeten den Bericht des Gemeindebrandinspektors ab. Bürgermeister Alexander Böhn dankte den Feuerwehrfrauen und -männern für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Die Gemeinde Hainburg könne stolz sein auf dieses Engagement im Dienste der Allgemeinheit. Derzeit werde der Doppelhaushalt 2019/2020 erstellt, in dem den kommenden Anforderungen zu Stromversorgung und Unwettereinsätzen Rechnung getragen werden müsse.

Neben dem reinen Personalstand ist die gute Qualifikation der Feuerwehrleute von entscheidender Bedeutung. Aufgrund erfolgreich absolvierter Ausbildungen und geleisteter Dienstjahre konnten „erfreulich viele Beförderungen“ ausgesprochen werden. (kd)

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.