Bessere Kontrolle, weniger Schäden

+
Offizielle Übergabe: Das Bild zeigt Harald Schwab (Wehrführer Klein-Krotzenburg), Michael Strüber und Oliver Dous (beide Sparkassen-Versicherunng), Werner Merget (Gemeindebrandinspektor Hainburg), Joachim Gensert (Wehrführer Hainstadt), Ernst Fischer (Sparkasse Langen-Seligenstadt) und Jens Keck (stellvertretender Gemeindebrandinspektor).

Hainburg - Neue Errungenschaft für die Brandschützer aus Hainburg: Die Sparkassen-Versicherung (SV) hat die Feuerwehr mit mobilen Rauchverschlüssen versorgt.

Im Beisein von Gemeindebrandinspektor Merget, seinem Stellvertreter Jens Keck und dem Vertreter der Sparkasse Langen-Seligenstadt Ernst Fischer übergaben SV-Geschäftsstellenleiter Oliver Dous und sein Kundenberater Michael Strüber zwei Rauchverschlüsse an die Wehrführer Harald Schwab, Klein-Krotzenburg, und Joachim Gensert, Hainstadt.

Hintergrund: Mit gewissen Löschtaktiken lassen sich Personen- und Sachschäden deutlich reduzieren. Das Projekt „Mobile Rauchverschlüsse“ der SV unterstützt diese Zielsetzung der Feuerwehr. „Der mobile Rauchverschluss versetzt die Wehr in die Lage, die Ausbreitung von Brandrauch viel besser zu kontrollieren und zu begrenzen“, erläutert Oliver Dous das Konzept der Rauchverschlüsse. Bislang geht die Feuerwehr bei Brandeinsätzen in mehrgeschossigen Gebäuden meist über den Treppenraum vor. Dabei besteht die Gefahr, dass durch das Öffnen der Türen der Rettungsweg für fliehende Menschen durch die Ausbreitung von Rauch gefährdet wird.

Nur wenige Sekunden an Einbauzeit

 „Mit einem mobilen Rauchverschluss lassen sich rauchfreie Treppenräume als Rettungswege sicherstellen, Rauchgasinhalationen vermeiden, kritische Einsatzsituationen entschärfen und umfangreiche Sachschäden verhindern“, erläutert Gemeindebrandinspektor Merget das neue System.

Der Rauchverschluss besteht aus einem schwer entflammbaren Gewebe, das mit Klettverbindungen an einen Metallrahmen befestigt ist. Der Rahmen kann beim Auseinanderziehen unabhängig von der Türbreite leicht und schnell in eine optimale Position gebracht werden. Der Rauchverschluss benötigt nur wenige Sekunden an Einbauzeit und findet auf jedem Feuerwehrfahrzeug Platz. Nach dem Ausbau ist der Rauchverschluss gut zu reinigen, hat keine Verschleißteile und hinterlässt keine Schäden am Türrahmen. J jp

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare