Fixstern im Glanz der Metropole

Unterwegs auf dem Hainburger Markt: Wenn Professionalität und Ehrenamt verschmelzen

+
Massenandrang ein ganzes Wochenende: Es ist Marktzeit in der Gemeinde Hainburg.

Einmal im Jahr verwandelt sich die Offenbacher Landstraße in eine Flaniermeile.

Hainburg - Scharen bummeln durch die Hainburger Zeil, vorbei an Ständen mit Indianerschmuck, aktueller Mode, Popcorn und gebrannten Mandeln, moderner Technik auf vier Rädern und für den Heizungskeller. Das Gelände der Feuerwehr ist ein großer Rummelplatz, die Eisenbahnstraße verbreitet göttliche Gerüche, bietet mehr Kulinarik als die Frankfurter Fressgass’.

Da hat sich viel getan. Keine schmucklosen Hütten mit einer nüchternen Preisliste in der alleeartigen Zufahrt zur Station. Dafür urige, dekorative Bauten mit Bannern, Lichterketten, auffälligen Schriftzügen und harmonischer Dekoration lassen das Auge mitessen. Dazu verleiht ein anspruchsvolles Angebot dem Treffpunkt viel Stil.

Da lacht den Gast safrangelbe Paella an, fertige Bowlen in dickbauchigen Gläsern bilden ein prächtiges Farbenspiel, verrückt-bunt stellt die Cocktail-Theke den Genießer vor die Qual der Wahl. Gleich mehrere Fachhändler schenken gepflegte Weine aus, ein spektakulärer Schwenkgrill lässt schon beim Eintritt ins Gaumen-Paradies verharren. Und vor welchem Stand bilden sich noch Schlangen, während die Zelte rundherum geschlossen sind und auf den nächsten Festtag warten? Klar, die deftig-süße Küche des türkisch-islamischen Kulturvereins. Die engagierten Helfer zauberten leckere Füllung für dünne Teigrollen und exklusive Backwaren fürs Dessert – und übten sich selbst in Enthaltsamkeit, schließlich ist gerade Ramadan! Es ist überaus bemerkenswert, dass sie trotzdem auch diesmal die Gemeinschaft gewählt haben, damit deutlich machen, dass sie mitten drin stehen im Hainburger Vereinsleben.

Das ist ein weiteres Merkmal, das den Markt zu einem vorbildlichen Projekt führt: Das Zusammenspiel von Gewerbe und Vereinen, das Verschmelzen von Professionalität und Ehrenamt. Es führt dazu, dass sich im Trubel alle Generationen wohlfühlen, jene, die es auf Kinderkarussell oder Autoscooter zieht, oder vor die Rock-Bühne, die Gourmets und Shopper und alle anderen. Dann gibt es noch Knirpse und Teenager, die mit mitreißenden Choreografien als Tanzmäuse, New Generation, Jumping Kids, Girlie Power, Zumba Kids, Les Filles oder Fire Dancer im Rampenlicht stehen. Beeindruckende Vielfalt, die die beschauliche Heimat im Glanz einer Metropole strahlen lässt. Für ein Wochenende, immerhin.  

m

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare