Vielfalt der Angebote lockt Tausende an

Hainburger Markt: Stolz auf die Gewerbeshow

+
Sie werden „Hochfahrgeschäfte“ genannt, und das klingt harmlos, aber wehe, wenn sie Tempo aufnehmen...

Hainburg - Ein Bummel über der Hainburger Markt. Eine Traditionsveranstaltung, seit Jahren lockt sie tausende Besucher an - so auch an diesem Wochenende. Von Thomas Hanel

Es ist die Vielfalt, die den Hainburger Markt auszeichnet: Vereine, Institutionen, Künstler. Eine große Bühne am Bahnhof, viele kleine Stände und viele Angebote. Dazu das Kirmes-Geschehen rund um den Feuerwehrplatz. Los ging es am Freitag mit der offiziellen Eröffnung. Erste Kreisbeigeordnete Claudia Jäger, Bürgermeister Bernhard Bessel und Gewerbevereinsvorsitzender Andreas Grosser gaben einen Überblick über das Geschehen an den Markttagen. „Der Hainburger Markt ist eine der größten Gewerbeshows im Kreis Offenbach. Und darauf sind wir stolz!“ hieß es.

Top-Stimmung in der „Nacht des deutschen Schlagers“ mit „Tom Jet“ und seiner Band am Samstagabend auf dem Hainburger Markt.

Und der Hainburger Markt hat eine gewisse Strahlkraft über die Gemeinde hinaus: Firmen und Gewerbetreibende aus Heusenstamm, Seligenstadt und Hanau präsentierten ihre Angebote. Ob antike Möbel oder Schmuck, ob Fahrzeuge oder Vereinsangebote. So etwa der Luftsportverein Seligenstadt/Zellhausen, der Nachwuchs für sein Engagement sucht und Interesse wecken will. Direkt daneben wollten Kinder für ihr Hobby begeistern - und taten es: das Voltigieren. Was auf dem Hainburger Markt noch auf dem Holzbock geübt wird, wird dann später auf dem Rücken der Pferde umgesetzt. Ohne Angst zeigten die Kinder Voltigierabteilung der IPPF Hainburg (Leitung: Anna Herkommer) Hebe- und Turnfiguren. Doch nicht nur die Freizeitangebote der Vereine und Verbände waren Themen. Information wurde großgeschrieben: Auf der Suche nach Tipps für neue Türen und Fenster? Oder für die Sanierung der Rohrleitungssysteme an Haus oder Wohnung? Für alles fanden sich Anbieter, Aussteller und Berater, die sich mit Wünschen der Besucher des Marktes auseinandersetzten.

Ob antike Möbel, Schmuck, Fahrzeuge oder Vereinsauftritte: Der Hainburger Markt hielt wieder für jeden Geschmack etwas bereit.

Großen Raum nahm natürlich die Automeile ein. Glänzende Neuwagen europäischer und fernöstlicher Produktion standen aufgereiht und lockten Neugierige an, Prospekte fanden reißenden Absatz. Und wer jetzt nicht gerade ein neues Auto kaufen, sich aber über Versicherungs- und Vermögensfragen informieren wollte - auch der wurde schnell fündig. Über all den interessanten Angeboten lag natürlich der Duft von Köstlichkeiten. Ob Bratwurst oder eine Pizza, ob Pommes oder afrikanische Küche, Erbsensuppe oder süße Crepes - kein kulinarischer Wunsch blieb unerfüllt. Es sind und waren die Vereine, die das Marktgeschehen so turbulent machten. Tanzvorführungen, musikalische Darbietungen, oder aber die professionellen Manöver, die die die Feuerwehr zeigte: Verhalten bei Zimmerbrand, Verhalten bei Verkehrsunfall.

Vielfalt auch musikalisch. Deutscher Schlager, Fanfarenzug oder DJ, für alle war etwas dabei. Nur einer kam zu kurz. Fast unbemerkt fristete ein VW Käfer von 1962 mit Faltdach - ein Scheunenfund, jetzt im Besitz eine Autohauses, sein Dasein. Fast unbeachtet. Vielleicht steht er ja 2016 in voll restaurierter Pracht auf dem nächsten Hainburger Markt...

Fotos vom Hainburger Markt

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare